Toter Winkel, tödliche Gefahr

Das Forum für allgemeine Diskussion! Alle Themen, die nicht in ein anderes Forum passen, können hier diskutiert werden.

Moderatoren: Ambush, Erik.Ode, ulliB, tom, Auto-Chris, willi, snue

Antworten
stingray
Spezialist
Beiträge: 41
Registriert: 14.06.2016, 18:28

Toter Winkel, tödliche Gefahr

Beitrag von stingray »

Die vier Außenbereiche eines Fahrzeugs, die trotz der Spiegel für den Fahrer nicht einsehbar sind, heißen tote Winkel. Vollständig vermeiden lassen sich tote Winkel leider nicht. Kraftfahrer können nicht das gesamte Verkehrsgeschehen durch die Scheiben einsehen. Besonders große tote Winkel haben LKWs und Busse. Ein Lkw- oder Busfahrer sieht beim Abbiegen nach rechts lediglich durch das rechte Seitenfenster den Raum direkt neben dem Führerhaus und durch die rechten Außenspiegel einen Bereich, der sich direkt neben dem Fahrzeug nach hinten erstreckt. Dazwischen befindet sich der tote Winkel. Bei https://www.nutzfahrzeuge-aussenspiegel.de findet man in dem Bereich Iveco Eurocargo Ersatzteile, Außenspiegel mit eingebautem Weitwinkelspiegel für sicheres Fahren
autoheld123
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 17.12.2018, 02:12

Re: Toter Winkel, tödliche Gefahr

Beitrag von autoheld123 »

Ja, der Todewinkel ist eine große Gefahr im Straßenverkehr. Besonders betrifft dies Fahrradfahrer, diese gelangen sehr schnell in den Todewinkel. Zusätzliche Spiegel können da sehr hilfreich sein.
dennis
Spezialist
Beiträge: 95
Registriert: 07.08.2018, 11:49

Re: Toter Winkel, tödliche Gefahr

Beitrag von dennis »

ja finde ich auch. du musst echt immer aufpassen
Paule
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 13.10.2018, 18:00

Re: Toter Winkel, tödliche Gefahr

Beitrag von Paule »

Das ist tatsächlich die Größte Gefahr im Straßenverkehr. Mein Vater hat immer zu mir gesagt, das jeder der Im Straßenverkehr teilnimmt, auch jederzeit damit rechnen muss zu sterben und das ich erst ein Auto von Ihm bekomme wenn ich mir darüber im klaren wäre.
So kam es dann das ich mit meinem Vater schon im frühen Alter von 18 Jahren, meine Beerdigung geplant habe. Er meinte es sei nicht richtig diese Planungen den Verwandten zu überlassen. So habe ich mich dann von Mementi Urnen beraten lassen und meine Beerdigung geplant. Das war wirklich sehr unangenehm sich mit dem Thema zu beschäftigen, aber ich habe es geschafft und dadurch auch einiges gelernt und über mich selbst herausgefunden. :wink:
Es ist zwar nicht gerade so prickelnd sich mit dem Thema zu beschäftigen, aber man erweitert damit seinen Horizont und daher sollte das wirklich jeder mal gemacht haben. :wink:
Antworten

Zurück zu „Off Topic / Diskussion“