Vorzeitiger Ausstieg bei Ballonfinanzierung möglich?

Hier könnt Ihr Eure Erfahrungen und Erlebnisse rund um die Autohersteller Seat, Skoda, Volkswagen diskutieren / Berichte über Seat, Skoda, Volkswagen schreiben / Eure Meinung über Seat, Skoda, Volkswagen loswerden / hier kann alles rein was zum Thema Seat, Skoda, Volkswagen passt.

Moderatoren: Erik.Ode, Auto-Chris, ulliB, AudiFan, tom, tdi, willi

Antworten
jessmax
Spezialist
Beiträge: 52
Registriert: 26.09.2016, 10:56

Vorzeitiger Ausstieg bei Ballonfinanzierung möglich?

Beitrag von jessmax » 06.02.2019, 10:19

Guten Tag!

Bitte um Rat, ich bin nämlich total verunsichert.
Und zwar habe ich mir einen VW Tiguan geholt mit dem R-Line Paket und noch weiterer Austattung.
Der Endpreis beläuft sich insgesamt auf 32.000 € und um den zu finanzieren, habe ich mich für eine Ballonfinanzierung entschieden.
Habe 12.000 € angezahlt und die Kreditsumme ist damit 20.000 €. Vereinbart wurden Raten in Höhe von 250 €.
Nach 48 Monaten besteht für mich die Möglichkeit, dass ich das Auto mit dem Restwert abkaufe. Das sollten dann so um die 12.000 € sein.

Das ist jetzt schon eine Weile her und ich frage mich, was denn passiert, wenn ich das Auto doch nicht mehr haben will, nach den 48 Monaten.
Muss ich den auch wirklich abkaufen?

Dremmler4ever
Spezialist
Beiträge: 35
Registriert: 15.09.2017, 09:56

Re: Vorzeitiger Ausstieg bei Ballonfinanzierung möglich?

Beitrag von Dremmler4ever » 06.02.2019, 11:28

Also ich selbst habe noch so einen Ballonkredit aufgenommen, aber ich denke, wenn du mit dem Händler vereinbart hast, dass du das Auto am Ende der Laufzeit abkaufst, dass du das dann auch wirklich machen musst. Das müsstet ihr doch eh besprochen haben, oder hast du es vielleicht einfach nur vergessen?

Würde dir daher anraten, dass du mal in dem abgeschlossenen Kreditvertrag nachliest, was ihr dort vereinbart habt. Kann ja sein, dass der Händler die anderen Möglichkeiten, wie z.B. Rückgabe des Fahrzeuges, auch vorgesehen hat. Falls du es auf den ersten Blick nicht findest, dann schau doch mal im Kleingedrucktem nach. Könnte ja nämlich sein, dass der Händler andere Möglichkeiten als das Abkaufen ausgeschlossen hat.

Wenn du dir trotzdem unsicher bist, dann geh doch einfach zum Händler oder ruf an und frag nach. Kostet ja nix!

jessmax
Spezialist
Beiträge: 52
Registriert: 26.09.2016, 10:56

Re: Vorzeitiger Ausstieg bei Ballonfinanzierung möglich?

Beitrag von jessmax » 06.02.2019, 12:48

Ja, das ist ja jetzt schon über ein Jahr und ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr an das ganze Gespräch erinnern.
Nur noch an das, dass ich nach diesen vereinbarten Jahren das Auto kaufen soll/muss.
Und ich hab schon im Vertrag nachgesehen, aber da steht nichts drin.
Hab den schon gefühlt 20x durchgesehen. Könnte es sein, dass der Autohändler vergessen hat, das aufzuschreiben?
Und wenn schon, könnte ich dann über den Abkauf verhandeln, oder gibt es nur diese Möglichkeit bei einer Ballonfinanzierung?

Steppenwolf
Spezialist
Beiträge: 45
Registriert: 13.09.2017, 15:51

Re: Vorzeitiger Ausstieg bei Ballonfinanzierung möglich?

Beitrag von Steppenwolf » 06.02.2019, 14:02

Also ich würde mir für ein Auto nie einen Ballonkredit aufnehmen, oder einen Leasingvertrag eingehen. Diese Formen der Finanzierung sind im Vergleich zu einem üblichen Ratenkredit viel teurer. Und jetzt mal ehrlich: Wenn ich mir einen neuen Wagen hole, der nicht gerade günstig ist, dann will ich den doch wirklich auch haben. Wozu dann so viel Geld investieren? Kannst ihn dann sowieso verkaufen.

Bei solchen Ballonkrediten gibt es nämlich (soweit vereinbart) die Möglichkeit, dass du jemanden findest, der den Restbetrag für dich übernimmt, und so dir das Auto abkauft und den Restbetrag dem Händler zahlt. Mehr kannst du dann allerdings nicht verlangen. Wenn du dies noch vor dem Ablauf der Laufzeit machen willst, dann musst du im Vertrag nachsehen, ob es Klausen zur vorzeitigen Auflösung gibt. Meist fallen dann dafür noch zusätzliche Zinsen an. Das kommt dann auch teuer.
Eine andere Möglichkeit ist auch, dass der Händler den Wagen dann zurücknimmt. Du könntest in dem Fall fragen, ob du den Wagen gegen einen anderen, gebrauchten, gleichwertigen eintauschen könntest. Klingt alles kompliziert - ist es auch. Wieso hast du dir nicht früher darüber Gedanken gemacht - jetzt hast du den Salat.
Vielleicht kann dir ja diese Seite noch helfen: https://www.der-bank-blog.de/ratgeber/kfz-kredit/1345/

Am besten noch mal zum Händler und alles persönlich abklären. Lass dir dann das Vereinbarte auch schriftlich geben.

jessmax
Spezialist
Beiträge: 52
Registriert: 26.09.2016, 10:56

Re: Vorzeitiger Ausstieg bei Ballonfinanzierung möglich?

Beitrag von jessmax » 06.02.2019, 14:46

Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, was ich mir dabei gedacht habe. Das alles war einfach viel zu unüberlegt.
Hätte mich in Ruhe hinsetzen und alles durchdenken sollen, anstatt einfach zum Händler zu gehen und das erstbeste Angebot anzunehmen.
Aber ja, ich habe aus der Sache gelernt.

Vielen Dank euch für eure Hilfe! Das hat mich jetzt ein Stück weiter gebracht. Werde jetzt mal sehen, was sich noch machen lässt.
Denn im Kreditvertrag steht nämlich nichts darüber, nicht mal kleingedruckt. Anscheinend wurde das vergessen.
Vielleicht habe ich dann ja noch Glück und kann da noch was aushandeln.

Schönen Tag noch!

ulliB
Administrator
Beiträge: 562
Registriert: 22.03.2005, 21:31
Wohnort: Geldersheim

Re: Vorzeitiger Ausstieg bei Ballonfinanzierung möglich?

Beitrag von ulliB » 11.02.2019, 10:07


Antworten

Zurück zu „Seat / Skoda / Volkswagen, Lob & Kritik“