Garantiebedingungen Renault

Hier könnt Ihr Eure Erfahrungen und Erlebnisse rund um die Autohersteller Peugeot / Renault diskutieren / Berichte über Peugeot / Renault schreiben / Eure Meinung über Peugeot / Renault loswerden / hier kann alles rein was zum Thema Peugeot / Renault passt.

Moderatoren: Erik.Ode, ulliB, tom, Auto-Chris

Antworten
Argos
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.2010, 14:40

Garantiebedingungen Renault

Beitrag von Argos » 02.01.2010, 14:49

Bin vor ca. 6 Monaten mit meinem Renault Espace 2.0 dci (Baujahr 2008) mit Motorschaden liegen geblieben. Fahrzeug war damals 12 Monate alt.
Renault möchte keine Garantie übernehmen, da erstes Serviceintervall um 3000km überschritten war.
Habe nun Klage gegen Renault eingereicht! Antwort von Renault: Renault Deutschland ist nicht der Ansprechpartner sondern der Händler (Verkäufer).
Es wird auf die Garantiebedingungen verwiesen.
Leider habe ich mein Garantie / Serviceheft bei einem Umzug verlegt.
Kann mir jemand weiterhelfen? Vielleicht mit einer Kopie aus den Garantiebedingungen? Oder hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit Renault gemacht?

Bin über jeden Tipp / Hilfe dankbar.

Grüße
Stefan R.

Argos
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.2010, 14:40

Re: Garantiebedingungen Renault

Beitrag von Argos » 02.01.2010, 14:51

Habe ich ganz vergessen!

Euer Aufwand soll natürlich entsprechend entlohnt werden.

Grüße
Stefan R.

Benutzeravatar
Prince of Denmark
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 971
Registriert: 04.04.2005, 16:09
Wohnort: Hoffentlich bald woanders

Re: Garantiebedingungen Renault

Beitrag von Prince of Denmark » 02.01.2010, 16:58

Jetzt mal ganz dumm gefragt ... meinst Du, wir sollen gegen Entgelt das Serviceheft suchen?

Wenn schon Klage eingereicht worden ist, wird das Gericht ja auch eine Entscheidung treffen. Das lässt sich kaum beeinflussen. Und Rechtsberatung ist hier nicht erlaubt.
Grüße, PoD

Wer in dieser Welt etwas Wärme sucht, sollte besser die Heizung einschalten (Tommy Jaud, "Millionär").

Benutzeravatar
Erik.Ode
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 2386
Registriert: 31.08.2004, 14:30

Re: Garantiebedingungen Renault

Beitrag von Erik.Ode » 02.01.2010, 17:36

Argos hat geschrieben:Es wird auf die Garantiebedingungen verwiesen.
Das ist falsch. Dein Fahrzeug liegt noch im Bereich der 2 jährigen Gewährleistung nach dem BGB. Einziges Problem ist die Beweislastumkehr nach zwei Jahren und die Überschreitung der Wartungsfristen.
Was sagt der Händler ? Das ist nämlich dein Vertragspartner und nicht der Hersteller.
Gruß Erik.Ode
- alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr ! ;-) -

Argos
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 02.01.2010, 14:40

Re: Garantiebedingungen Renault

Beitrag von Argos » 03.01.2010, 17:14

Genau das ist momentan der springende Punkt.
Meine Klage hat sich gegen Renault Deutschland gewandt wegen der Herstellergarantie.
Die Anwort von Renault war ein Verweis auf den Vertragshändler.
Meine Frage:
Kann ein Hersteller sich aus der Garantie befreien und dies an einen Vertragshändler weiterreichen.
Dann gibt es defacto keine Herstellergarantie mehr.
Was ist wenn mein kleiner Vertragshändler nicht mehr greifbar wäre z,B, durch Insolvenz.

Grüße
Stefan

Benutzeravatar
Erik.Ode
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 2386
Registriert: 31.08.2004, 14:30

Re: Garantiebedingungen Renault

Beitrag von Erik.Ode » 03.01.2010, 20:25

Siehe auch: http://www.jurawiki.de/VRI/MaengelHaftung

3. "Wenn ich etwas kaufe, dann habe ich automatisch einen Garantieanspruch gegen den Hersteller, wenn etwas defekt ist."

Nein, wie oben gesagt ist die Garantie eine freiwillige Leistung. Gegen wen man sie hat, hängt davon ab, wer sie gewährt. Wenn der Hersteller eine solche gewährt, dann hat man einen Anspruch gegen ihn; manche Hersteller gewähren sie aber auch z.B. nur dem Erstkäufer, so daß nach einem Gebrauchtkauf die Garantie eben für den Käufer nicht besteht.

Manchmal geben auch die Verkäufer eine Garantie; dieser Anspruch richtet sich dann natürlich gegen den Verkäufer. nach oben

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dein Verkäufer ist Vertragspartner und damit der Gewährungspflichtige. Die Garantie des Herstellers ist eine freiwillige Leistung, die an Vorgaben gebunden ist. Also auch Einhaltung der Intervalle. Garantie wird also in deinem Fall vom Hersteller verweigert (kann er machen) und dir bleibt nur die gesetzliche Gewährleistung. Allerdings mußt du nachweisen ( Beweistlastumkehr nach 6 Monaten), daß ein Motorfehler bereits beim Kauf vorlag.

Was noch möglich wäre ist ein Kulanzantrag. Aber ich bezweifel, daß dieses jetzt noch zu realisieren ist........
Gruß Erik.Ode
- alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr ! ;-) -

Antworten

Zurück zu „Peugeot / Renault, Lob & Kritik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste