Seite 1 von 1

Ford Escort 1.4 MonoEinspritzer spirngt nicht mehr an

Verfasst: 03.02.2006, 03:53
von DudeBoy
Hallo Ford-Fans,
vielleicht kann mir jemand helfen. :D
Ein Kumpel hat sich von jemandem nen Escort andrehen lassen:
Kopfdichtung im Eimer (Wasser im Öl), Zahnriemen überfällig, Deckeldichtung am Ölen wie Sau.
Bis vorgestern lief der auch noch, zwar nicht sehr gesund (sehr unruhig, ruckeln bei Gas), aber er lief... (2 Tage)
Gestern Morgen rief er an: Der Wagen startet nicht mehr. Anlasser OK, Batterie nagelneu, Zündfunke OK, DK-Poti OK (ca 5-6 KOhm glaube ich), Einspritzventil spritzt ein (keine Ahnung ob genug), Unterdruckschläuche auch OK.

DATEN: Ford Escort Bj. '92, 1.4 Benziner, 52 Kw, MonoEinspritzung, Silberner Ventildeckel

Hat jemand ne Idee, warum der nicht mehr will??? :?:
Wäre klasse, wenn mir jemand was dazu schreiben kann!

Vielen Dank im Voraus...

Hilfe, bitte!!!

Verfasst: 05.02.2006, 02:32
von DudeBoy
Kann mir hier keiner was dazu schreiben? :(
Hat keiner nen Tipp für mich?
Ist zwar nicht mein Auto, aber Hilfe wäre trotzdem nicht schlecht. Hab nämlich keine Idee mehr. :cry:

Verfasst: 06.02.2006, 10:30
von Scorpio Cossi
Wenn die Kopfdichtung defekt ist, hast du dann schon mal nachgeschaut, ob die Zylinder überhaupt noch genug Kompression bringen oder ob Kühlwasser in den Zylindern ist, die die Kerzen nass machen.

Problem behoben?!

Verfasst: 06.02.2006, 12:35
von DudeBoy
Eben hats Telefon geklingelt: "Es lag am Radio, das war falsch angeschlossen und hat die Batterie leergesogen." Hat sein Onkel vor Ort festgestellt.
Gut, dass die Batterie heute schwach war kann ich nicht bestreiten. Haben ja auch ewig "georgelt" (übern ganzen Tag verteilt ca ne halbe Stunde+), ohne zu laden. Die Batt war aber nagelneu und hat anfangs kräftig Saft gehabt. Hatte auch den Stromverbrauch an der Batterie gemessen (Amperemeter in Reihe), kein Stromfluss ohne Zündung. Der Anlasser lief wie ne Eins bei den ersten 20 Startversuchen, dann wurds langsam schwächer. Also Batterie hatte ich sofort ausgeschlossen.

Ausserdem weiss ich wie man ein Radio einbaut, das hatte ich nämlich zwei Tage vorher angeklemmt. Wenns also am Radio gelegen hätte, wäre der Wagen, wenn überhaupt, direkt nach dem Anklemmen nicht mehr angesprungen. Es gab aber keine Veränderung an Motorlauf oder beim Anlassen (1,5 Tage lang). Motor lief ja bis Abends zum Abstellen "normal", am nächsten Morgen wollte er nicht mehr.
Der Onkel hat also heute nur die schwache Batterie vorgefunden, Radio vorsorglich mal abgeklemmt und mit Starthilfekabel angelassen. Und das Mistding springt an, als wär nichts gewesen. :twisted:

@Scorpio Cossi
Ohne Zündkerzen hat der Anlasser freudig durchgedreht, wobei er mit Zündkerzen hörbar arbeitete. Ausserdem kam kräftig Benzingeruch aus den Zylindern. Haben also die Zündkerzen mal n paar Stunden draussen gelassen, reingedreht, keine Veränderung.
Kann das sein, dass der so schwer versoffen ist, dass er Tage lang nicht will??? :?

Verfasst: 07.02.2006, 11:56
von Scorpio Cossi
Nein, eigentlich nicht. Es könnte aber noch sein, daß die Steckverbindung unterhalb des Luftfilterkastens, andem das Einspritzventil angeschlossen ist schlecht ist( Wasser oder Korussion) oder der MAP- Sensor defekt. Map- Sensor ist normalerweise bei der Fahrerseite in der Nähe des Federdoms angebracht und dort geht eine Unterdruckleitung hin.

Was ist MAP-Sensor

Verfasst: 08.02.2006, 02:49
von DudeBoy
Der Onkel hat, so viel ich weiss, am Motor aber nichts verändert. Nur das Radio ab bzw umgeklemmt (Dauerplus an Radio-Zündung, Zündplus an Radio-Dauer), weils angeblich ständig Strom gezogen hat. Jetzt bleiben halt die eingestellten Sender nicht mehr gespeichert.

Die Steckverbindungen hatte ich alle gecheckt, waren alle in Ordnung. Aber Einspritzventil ist oben direkt an den Anschlusspins undicht (Sprit sprudelt bei Zündung/Pumpe an oben am Pin raus), Dichtungen wo das Ventil drinsitzt sind aber OK.

Hab keine Ahnung, warum der blöde Wagen jetzt auf einmal wieder läuft. Motortechnisch wurde nach meiner Fehlersuche nichts mehr dran gemacht.

Wofür ist denn dieser MAP-Sensor? Hat der was mit der Abgasrückführung zu tun?

Vielen Dank für die Tipps!!! :wink:

Verfasst: 09.02.2006, 11:07
von Scorpio Cossi
Der Map-Sensor mißt den Unterdruck im Ansaugtrackt. Je mehr Gas du gibst, desto weniger ist der Unterdruck. Durch dieses Prinzip sagt er dem Steuergerät wieviel Kraftstoffmenge er einspritzen soll und wie der Zündzeitpunkt zu verstellen ist.

Verfasst: 09.02.2006, 23:09
von DudeBoy
Ach so, ein Unterdrucksensor. Am Dom Fahrerseite geht nämlich auch ein Unterdruckschlauch über ein Magnetventil zur Abgasrückführung.

Hat aber auch keiner ne Erklärung für das plötzliche wieder Laufen des Escorts?! Vielleicht doch versoffen?!

Ist ja auch egal, nochmal vielen Dank für die Tipps! :wink:

Gruss DudeBoy 8)