Der Marine und ich...

Hier könnt Ihr Eure Erfahrungen und Erlebnisse rund um die günstige Welt des Autokaufs diskutieren. Aber bitte nur sachlich belegbare Fakten, um Abmahnungen des Forums vorzubeugen.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, Auto-Chris, ulliB, willi

Antworten
Ich1406
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2008, 22:04

Der Marine und ich...

Beitrag von Ich1406 »

Hallo,

ich wollte mein Auto über autoscout24.de verkaufen.
Nach kurzer Zeit erhielt ich eine E-Mail von einem "Interessenten".
Er fragte mich nach dem Zustand des Fahrzeuges und nach dem letzten Preis. Ich habe ihm mitgeteilt, dass das Auto völlig in Ordnung sei und habe ihm nochmals den Preis genannt.
Daraufhin erhielt ich eine neue E-Mail, in der er mit mitteilte, dass er mein Auto kaufen will und das er mir einen geschäftlichen Vorschlag zu machen hätte.
Er informierte mich darüber, dass er eine größere Summe US-Dollar hätte und diese mit mir teilt, wenn ich das Geld für ihn in der Schweiz einzahle. Er möchte gerne irakischen Flüchtlingen helfen.
Da er ein Marine ist und amerikanischer Staatsbürger und sich zur Zeit im Irak befindet, könne er das nicht selber machen.
Er würde mir das Geld per diplomatischen Kurier zukommen lassen.

Hat einer von euch schon mal von sowas gehört?
Wäre über einige Meinungsäußerungen sehr erfreut.

Mfg
Ich

Benutzeravatar
Prince of Denmark
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 971
Registriert: 04.04.2005, 16:09
Wohnort: Hoffentlich bald woanders

Beitrag von Prince of Denmark »

Hallo,

Du hast ja schon im richtigen Forum gepostet. Sieh einfach mal ein paar Beiträge durch und Du wirst Deine Antworten finden.

Logischer Ansatz: Du willst ein Auto verkaufen, willst also Geld dafür haben. Der Interessent will aber von Dir, dass Du Geld zahlst. Sinn: Null.

Damit dürfte alles gesagt sein.
Grüße, PoD

Wer in dieser Welt etwas Wärme sucht, sollte besser die Heizung einschalten (Tommy Jaud, "Millionär").

Ich1406
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2008, 22:04

Beitrag von Ich1406 »

Hallo PoD ,

das ist es ja gerade.
Er will kein Geld von mir. Sondern er will mir Geld geben, dafür das ich ihm helfe.

MfG

Benutzeravatar
Prince of Denmark
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 971
Registriert: 04.04.2005, 16:09
Wohnort: Hoffentlich bald woanders

Beitrag von Prince of Denmark »

Nunja, falls da tatsächlich Geld kommt, wäre das wohl Geldwäsche.

Ich tippe aber eher drauf, dass er kurz vor dem Transfer drauf kommt, dass für die Transaktion noch Gebühren fällig sind, die Du bitte zahlen sollst; er hat momentan keine Mittel und Möglichkeiten, aber Du kriegst das natürlich hinterher alles zurück.

Wenn er aus dem Irak die Möglichkeit hat, das Geld per Kurier nach D zu schicken, damit es dann in CH eingezahlt wird, um dann wieder in den Irak zu kommen, stellt sich die Frage: Warum lässt er das Geld nicht einfach wo es ist bzw. wo es dann am ende wieder hinsoll? Komplett unlogisch.

Empfehlung: Finger weg.
Grüße, PoD

Wer in dieser Welt etwas Wärme sucht, sollte besser die Heizung einschalten (Tommy Jaud, "Millionär").

Ich1406
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2008, 22:04

Beitrag von Ich1406 »

Hallo,

dass das eine Finte ist, war mir schon klar.
Obwohl die Story, die er mir aufgetischt hat, wirklich nicht schlecht ist.
Ich habe im Internet einfach nichts vergleichbares gefunden. Obwohl ich mir nicht vorstellen kann, dass ich die Person bin mit der er Kontakt aufgenommen hat.
Hätte mich mal interessiert, was andere für Erfahrung mit so was gemacht haben.

MfG

Eniac
Spezialist
Beiträge: 20
Registriert: 05.11.2004, 12:01

Beitrag von Eniac »

Der "Marine" und amerikanische Staatsbürger im Irak ist mit Sicherheit ein nigerianischer Betrüger, der in in einem Internetcafe in Lagos nach willigen Opfern angelt. Allein der "diplomatic courier" deutet darauf hin.

Ich habe vor einiger Zeit auch einen Wagen über autoscout24 verkauft. Neben einem echten deutschen Interessenten meldete sich prompt auch ein Nigerianer, der mir einen falschen Scheck andrehen wollte. Dieese Masche ist altbekannt und hier beschrieben: http://www.autosec.de/seite9.html

Die von Dir beschriebene ist jedenfalls im Sektor Gebrauchtwagen neu. Ansonsten finden US-Soldaten im Irak des öfteren unvermutete Reichtümer, die dringend ausser Landes gebracht werden sollen. :lol:


Eniac

Benutzeravatar
Erik.Ode
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 2386
Registriert: 31.08.2004, 14:30

Nigerianische Betrüger nutzen Internet

Beitrag von Erik.Ode »

Eniac hat geschrieben: Dieese Masche ist altbekannt
Herr Google sagt bei den Stichworten "BKA+Nigeria" folgendes:

Nigerianische Betrüger nutzen Internet
http://www.bka.de/profil/faq/hinweise/angebot.html
Gruß Erik.Ode
- alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr ! ;-) -

Antworten

Zurück zu „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“