EU-Autozentrum München, Ottobrunnerstraße: NIE WIEDER

Hier könnt Ihr Eure Erfahrungen und Erlebnisse rund um die günstige Welt des Autokaufs diskutieren. Aber bitte nur sachlich belegbare Fakten, um Abmahnungen des Forums vorzubeugen.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, ulliB, Auto-Chris, willi

Antworten
autofahrer-1000
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 19.09.2006, 14:39

EU-Autozentrum München, Ottobrunnerstraße: NIE WIEDER

Beitrag von autofahrer-1000 » 19.09.2006, 14:54

Auf der Suche nach einem EU-Importwagen hatten wir im Internet das EU-Autocentrum München GmbH in der Ottobrunner Straße gefunden. Unser gewünschtes Fahrzeug wurde dort angeboten mit "ca. 6 Wochen" Lieferzeit. Ein Telefonanruf ergab, dass zur Zeitersparnis eine Bestellung von 6 solcher Fahrzeuge bereits vor einiger Zeit ins Ausland gegangen wäre, so dass an der Ausstattung nichts mehr zu ändern sei. Sie sei vielmehr so gewählt, dass die Autos sofort Abnehmer fänden. Daher würden derartige Bestellungen pauschal und einheitlich an die Händler im Ausland gerichtet.

Klingt nachvollziehbar. Außerdem wären die Autos ja bald schon da und auf die individuelle Bestellung käme ja auch sonst eine lange Lieferzeit. Gut. Unsere Ansprüche an die Ausstattung ließen sich mit der angebotenen (die nur in Auszügen beschrieben war) ohne weiteres vereinbaren. Die Aussicht, unser bereits fertig bestelltes Auto in 6 Wochen entgegennehmen zu können, zu einem "Superpreis" [der keineswegs ein solcher war, wie sich herausstellen sollte] ließ uns frohlocken. Also: "Verbindliche Bestellung" unterschrieben (und Rücktrittsrecht beachtet!).

Gleichzeitig überlegen wir, unser altes Auto in Zahlung zu geben. Dazu sei eine Prüfung durch die dem Autohaus zugehörige Werkstatt erforderlich, erfahren wir. Ein Termin dafür werde ausgemacht und uns umgehend mitgeteilt. (Bis heute trotz mehrmaliger Nachfrage keine Antwort...)

3 Tage später bat ich unseren Ansprechpartner um einen detaillierten Vergleich der bestellten mit der in Deutschland typischen Serienausstattung. Sprich: Was hat der bestellte Wagen mehr oder weniger im Vergleich zu der deutschen Listenvariante?. Keine Reaktion. Auf tel. Anfrage 5 Tage später hieß es: "Kann ich nicht sagen, aber ist wohl besser als die deutsche". Merkwürdig, wieso kann er das nicht sagen? Er muss doch wissen, was er bestellt hat...

Laut AGB kommt der Vertrag mit schriftlicher Bestellungsbestätigung des Händlers zustande. Ich bitte (mehrmals) schriftlich und telefonisch um die Zusendung dieser Bestätigung. Nichts passiert. Keine Bestätigung, kein Rückruf, keiner Erläuterung, nothing!


Nach Ablauf der 6 Wochen Lieferfrist kam nicht etwa eine Mitteilung vom EU-Autocentrum München, nein, wir mussten mal wieder selber anrufen. Nein, das Auto sei leider noch nicht da, er prüfe aber den Stand der Dinge und rufe gleich zurück. Nichts geschah. Nach 7 Wochen erneute Nachfrage durch uns. Nein, zwar leider noch nicht "da", aber Auto ist im Lager, nur der Brief muss noch erstellt werden. Lieferung sehr bald. Na endlich!

Nach 9 Wochen rufe ich an mit dem Hinweis, das Fahrzeug am Wochenende nun definitiv und dringend zu benötigen. Herr A.: "Hm, dass könnte knapp werden, ich prüfe das mal und melde mich gleich". Nichts geschieht. Ich rufe einen Tag später wieder an. "Also leider ist der Brief noch immer nicht fertig, ich kann da auch nichts dafür. Aber nächste Woche können Sie das Auto zu 99% abholen."

In der nächsten Woche rufe ich an um die Abholung zu organisieren. Unser Mann ist (natürlich völlig überraschend) im Urlaub! Sein Kollege prüft die Unterlagen und erklärt, der Wagen sei im Lager in... Österreich! Mit dem Brief, das wisse er auch nicht so genau, aber er wolle das prüfen und gleich zurückrufen. Kein Rückruf!

In der Woche drauf ist unser Mann wieder da. Ja, ja, das Lager ist nicht etwa auf dem Hof in München, sondern tatsächlich in Österreich. Nein, leider ist der Brief noch nicht da, das kann mal etwas dauern, täte ihm ja selber leid. Er verspricht uns, eine Alternativ-Lösung zu suchen und will uns am Freitag anrufen. Wer ruft nicht an...? (Weil er Radios einbauen musste, wie wir später erfahren. Na, wenn das kein Grund ist! Was passieren kann, wenn einer sowohl Autos verkaufen als auch Radios einbauen will, kann man in einem anderen Beitrag im Forum lesen...)

Am Montag drauf, 14 Wochen nach der Bestellung und 8 Wochen nach der zugesagten Lieferung, tauche ich im Büro des EU-Autocentrums auf und erkläre unserem Mann, dass wir mit dem Service höchst unzufrieden sind, dass alle angekündigten Rückrufe ausblieben, dass die Lieferungsverzögerung jenseits von Gut und Böse liegt und nichts mehr zu tun hat mit der werbewirksamen Ankündigung auf Homepage und Bestellunterlagen. Er prüft in seinem Rechner nochmals die Lage der Dinge. "Oh, ihr Fahrzeug gehört garnicht zu denen in Östereich, da habe ich mich wohl vertan." Nach weiterem Drängen erfahre ich, dass unser Auto möglicherweise gerade erst gebaut wird!

Ist das nicht schön?

Auf der Homepage dieses Ladens heißt es übrigens "Unser höchstes Ziel ist die Kundenzufriedenheit". Armes, einsames, unerreichbares Ziel.

Die mittlerweile im Internet getätigte Alternativsuche nach EU-Importhändlern und eine Empfehlung bringen uns zu Jütten & Koolen, Zweigstelle in Eching. Dort kostet unser Auto mit vergleichbarer Ausstattung € 1.000,- weniger als im EU-Autocentrum, die Innenreinigung gibt es umsonst. Der Kaufvertrag wird sauber erklärt. Die zugesagten Rückrufe und Änderungswünsche werden sofort und perfekt erledigt bzw. bearbeitet, die Mitarbeiter kennen meinen Namen. Die Lieferzeit wird mit 3 - 4 Monaten angegeben. Das ist zwar bitter, aber ich weiß, worauf ich mich einstellen muss. Die Auftragsbestätigung ist postwendend angekommen.

Jetzt warten wir gespannt, wer das Rennen macht... Fest steht allerdings schon, dass wir beim EU-Autocentrum München sicher kein Auto kaufen werden, ganz sicher nicht! Dort werden allenfalls dumme Ausreden verkauft!

Frenzi1961
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 23.04.2009, 10:27

Re: EU-Autozentrum München, Ottobrunnerstraße: NIE WIEDER

Beitrag von Frenzi1961 » 23.04.2009, 10:30

Hier meine Erfahrung mit diesem Geschäft:

Ich persönliche habe sehr schlechte Erfahrungen mit dem autocentrum München bzw. Pluscars GmbH in der Ottobrunner Str. gemacht. Die sind meiner Meinung nach nur nett und freundlich, wenn sie verkaufen können. Hast du aber ein Problem, lassen sie dich im Regen stehen.

Mir erging es so, dass ich nach dem Kauf und der Übernahme eines PKW bei einem anstehenden Reifenwechsel zuhause feststellte, dass der Wagenheber im Fahrzeug fehlt. Anrufe bei der Firma brachten nichts. Ich wurde anfangs vertröstet, bis mir dann frech gesagt wurde, ich hätte halt Pech gehabt.


Fahrzeug übernommen wie gesehen. Service und Kulanz gibt es dort nicht! Aussage des Verkäufers: "Wenn Sie bei Toyota gekauft hätten, würden Sie einen Blumenstrauß dazu bekommen haben. Gekauft wie gesehen!"

Mir geht es nicht um die paar Euro, was ein Wagenheber kostet. Mich regt auf, wie rozefrech der Verkäufer mit mir umging. :evil:

Den ursprünglich geplanen Kauf eines weiteren PKW im November werde ich garantiert nicht dort abwickeln!

75150
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.2009, 09:52

Re: EU-Autozentrum München, Ottobrunnerstraße: NIE WIEDER

Beitrag von 75150 » 29.07.2009, 09:56

Auch ich habe versucht, dort ein Auto zu kaufen. Habe sogar die notwendigen Daten für eine Finanzierung hin gemailt. Aber dann kam keine Reaktion mehr. Ich habe zig mal angerufen, entweder es ging keiner dran oder man versprach Rückrufe, die nie kamen. Auch per Mail habe ich es versucht, auch auf diesem Weg kam keine Antwort. Ich frage mich nun, ob die lediglich meine Bankdaten und andere persönliche Daten wie Einkommen "abgreifen" wollen, um damit .... daher sage auch ich: NIE WIEDER :!:

Antworten

Zurück zu „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste