verzwickt Totalschaden vom Autohaus was tun ?

Hier könnt Ihr Eure Erfahrungen und Erlebnisse rund um die günstige Welt des Autokaufs diskutieren. Aber bitte nur sachlich belegbare Fakten, um Abmahnungen des Forums vorzubeugen.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, ulliB, Auto-Chris, willi

Antworten
Teozantina
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2011, 21:02

verzwickt Totalschaden vom Autohaus was tun ?

Beitrag von Teozantina » 05.01.2011, 21:19

Ich habe vor 17 Monaten von einem örtlich bekannten Autohaus einen PKW Opel Zafira gekauft Bj. 2001 mit 110 000 km gekauft. Optisch sehr guter Zustand, leiser Motor und keine Fremdgeräusche. Anfangs auch keinerlei Probleme. Nervig war nur das ständig diese gelbe Motor Warnleuchte aufleuchtete. In der Werkstatt stellten sie immer irgendwas mit der Lambdasonde fest. Nach ca. 8 Monaten (wobei ich sagen muss, wenig gefahren da Zweitwagen) trat im oberen Drehzahlbereich ein „Klingeln“ auf welches sich in ein Knacken steigerte. Danach lief der Motor nur noch auf zwei Zylindern. Als ich in meiner Werkstatt um Rat suchte, öffneten sie den Zylinderkopf. Wirtschaftlich Irreparabeler Motorschaden da von den Kolben Teile abgeplatzt sind und sich in die Zylinderwand gefressen haben.
Weiß nicht was da passiert war. ÖL und Wasser waren aber OK.
Nachdem das Verkäufer Autohaus mich aufklärte das ich beweisen müsste dass der Schaden bei der Übergabe schon bestanden habe, bewegte ich das Auto in die Garage und warte nun auf bessre Zeiten bis ich mir eine neue Austauschmaschine leisten kann.
Doch nun der eigentliche Schock. Beim überführen in die Garage (bei Tageslicht) fiel eine seltsame Schweißnaht in der Nähe der Fahrgastzelle im Motorraum auf. Beim genaueren Hinsehen geht diese Naht von unten nach oben. Sehr unsauber und Laienhaft geschweißt. Vor allem dort wo die Achsträger sind was an sich schon sehr gefährlich ist. Der sofort herangezogene KFZ Meister stellte auch fest das hier ein Totalschaden vorgelegen haben muss der in einer Hinterhofwerkstatt zusammengeschustert wurde. Übel uns stupide zusammengeschweißt. Nicht zu sehen da die Anbauteile und die Verkleidung des Motors alles verdeckten. Ob der Händler davon wusste ???
Was soll ich nun tun. Ich möchte den Händler noch nicht damit konfrontieren da er mir im Nachhinein einen sehr gerissenen Eindruck macht und irgendetwas finden wird die Sache von sich zu weisen. Das Problem ist, dass ich durch die Scheidung meine frühere Rechtsschutzversicherung nicht mehr habe. Ich kann es mir jetzt nicht noch leisten das ich noch auf einer Menge Gutachter und Anwaltskosten sitzen bleibe wenn bei dem Händler eventuell nichts zu holen ist. Da hat man ja schon die tollsten Dinger erlebt. Wie kann ich am besten beginnen.

Antworten

Zurück zu „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast