Falscher Ölfilter, 7km ohne Öl gefahren, mögliche Folgen?

Fragen und Antworten rund ums Kfz, Treffpunkt für Schrauber & Bastler.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, Auto-Chris, ulliB, AudiFan, tom, tdi, Sir Craven

Antworten
trinana
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 15.10.2013, 18:47

Falscher Ölfilter, 7km ohne Öl gefahren, mögliche Folgen?

Beitrag von trinana »

Hallo Ihr Lieben,
vorweg - ich bin ein absoluter Laie, was Autos betrifft (Frau halt).
Mein Problem sieht folgendermaßen aus:
Ich hatte meinen Wagen zur Inspektion (Chevrolet Spark BJ 2010, 23000km), bin damit abends ohne Probleme nach Hause gefahren (ca. 7km). Am nächsten Tag wollte ich einkaufen, wobei nach ca. 4 weiteren Kilometern plötzlich das Öllämpchen aufleuchtete. :shock: Ich dachte mir, dass es so schlimm nicht sein könne, schließlich war ich ja erst einen Tag vorher bei der Inspektion. Ich beschloss dennoch, zur Werkstatt zu fahren. Nach ca. 1,5 weiteren Kilometern fing plötzlich der Motor an zu klopfen und im Wageninneren roch es leicht "verbrannt". Da die Werkstatt eh nur noch 1,5km entfernt war, fuhr ich diese mit Hängen und Würgen an. Dort war leider keiner mehr da. Also rief ich meinen Mann an, um mich abzuholen, dieser kontrollierte den Ölstand und siehe da: Kein Öl am Ölstab sichtbar! Am Morgen danach rief ich an und schilderte mein Problem. Darauf erhielt ich später einen Anruf und man teilte mir mit, dass versehentlich ein falscher Ölfilter verbaut wurde und weitere 1,5 l Öl nachgefüllt wurden. Ich hatte allerdings weder auf der Fahrt noch in der Garage Öl verloren.
Heute erhielt ich mein Auto zurück, habe vom Mechaniker eine Bestätigung erhalten, dass ein falscher Filter verbaut wurde. Nach der Fahrt nach Hause habe ich beim Aussteigen wieder schwach diesen "verbrannten" Geschmack wahrgenommen, der Wagen lief jedoch einwandfrei (soweit ich das beurteilen kann).
Nun habe ich allerdings Bedenken, dass sich daraus Folgeschäden entwickeln könnten, die dann von der Werkstatt nicht übernommen werden, weil ich später ja nicht nachweisen kann, dass es sich um einen Schaden als Folge des Werkstattfehers handelt. Eine Art "Garantie" bzw. "Gewährleistung" wollte mir die Werkstatt nicht geben, da man ja nicht wisse, was komme (ha, ha, ha)
Kann mir jemand einen Rat geben, wie ich mich verhalten soll. Bin total verzweifelt. (mein erster neuer Wagen!)
Vielen Dank im Voraus für Eure - hoffentlich aufschlussreichen - Antworten!

Antworten

Zurück zu „Technik & Wissen“