gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Fragen und Antworten rund ums Kfz, Treffpunkt für Schrauber & Bastler.

Moderatoren: Ambush, Erik.Ode, ulliB, AudiFan, tom, tdi, Auto-Chris, Sir Craven

Antworten
DeLorean
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.12.2004, 13:15

gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von DeLorean »

Hi allerseits,

ich mache mir Sorgen um meinen 7 Monate jungen Golf 6 1,6er Benziner (75 KW).

Am Öleinfullstutzen ist so gelb-bräunlicher Schleim. (siehe Fotos unten)
Habe mal gehört das kann passieren, wenn Kühlflüssigkeit sich mit
Motoröl mischt. Darf doch aber eigentlich bei einem so jungen Fahrzeug nicht
sein, dass da was undicht ist. Kann auch mit gutem Gewissen behaupten nichts
getan zu haben um dieses "Phänomen" zu begünstigen. Habe ihn mit niedrigen bis
mittleren Drehzahlen während der ersten 3000 km eingefahren, und auch danach
noch nie in den roten Drehzahlbereich gejagt (fahre gemäßigt, rase fast nie).

Muss ich mir Sorgen machen? Was könnte denn noch als Ursache in Frage kommen,
und wie ließe sich dieses Problem beheben?

(wollte erst mal Meinungen hier einholen - habe ihn bisher noch nicht in der Werkstatt
vorgestellt, um nicht irgendwelche irrwitzigen Reparaturen vornehmen zu lassen,
die evtl. gar nicht nötig sind.

Danke im Voraus für eure Antworten

MFG
DeLorean

Bild
Bild

Benutzeravatar
Erik.Ode
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 2386
Registriert: 31.08.2004, 15:30

Re: gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von Erik.Ode »

Da kann ein Schlauch defekt sein. Dann dringt Feuchtigkeit ein. Hatte ich auch gerade. Eigentlich ein Fall für die Werkstatt, sonst könnte noch mehr passieren !

7 Monate alt ? Dann hast du doch noch Gewährleistung/Sachmangelhaftung und Werksgarantie, oder ?
Gruß Erik.Ode
- alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr ! ;-) -

Benutzeravatar
Wolfsburger
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 21.07.2007, 03:03
Wohnort: Wolfsburg

Re: gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von Wolfsburger »

Ich schließe mich Erik Ode an.
Bringe das Auto in eine Werkstatt, hast doch noch Garantie!
Bild

DeLorean
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.12.2004, 13:15

Re: gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von DeLorean »

Okay, werde gleich einen Termin in der Werkstatt machen.

Nochmal großes DANKE für eure Hilfe

MFG
DeLorean

Benutzeravatar
Erik.Ode
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 2386
Registriert: 31.08.2004, 15:30

Re: gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von Erik.Ode »

Poste mal das Ergebnis, bitte !
Gruß Erik.Ode
- alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr ! ;-) -

DeLorean
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.12.2004, 13:15

Re: gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von DeLorean »

So, war heute direkt im VW-Autohaus und einer von der Werkstatt hat es sich mal angeschaut, und meinte aber, dies sei nur Kondenswasser, verursacht durch überwiegendes Kurzstrecken-Fahren. Es sei harmlos und es besteht keine Notwendigkeit das Öl zu wechseln. Nun bin ich natürlich wieder verunsichert :roll: :?:

Ich meine sicher spare ich natürlich jetzt die paar EURO für den Ölwechsel, aber was wenn's doch nicht so harmlos ist. Gerade jetzt im Winter wo mein Auto teilweise auch mal für 1-2 Wochen nicht bewegt wird, kann sich doch evtl. auch Rost im Motorinneren breit machen, wenn das Wasser da drin ist, oder?

Was ich mich jetzt im Nachhinein auch wieder frage wie der Typ "Kurzstrecke" definiert. Ich meine mein Weg zur Arbeit ist mit dem Auto auch 32 km (einfache Entfernung), das würde ich wiederum schon nicht mehr als "Kurzstrecke sehen, denn spätestens nach der Hälfte ist der Motor definitiv ordentlich warm gefahren.

Weiß nun nicht, ob ich in einer anderen VW-Werkstatt mal eine zweite Meinung einholen soll oder alles auf sich beruhen lassen soll ? :?

Am Kühlmittelausgleichsbehälter ist zumindest aber kein Abfall des "Pegels" zu erkennen - alles im Optimum, so wie es sein soll. Also dürfte ja da eigentlich nicht die Ursache zu suchen sein, oder? Bzw. wenn dort im Kühlsystem eine undichte Stelle oder ein geplatzter Schlauch wäre, müsste der Wasserstand im Ausgleichsbehälter ja dann eigentlich auch spürbar abgefallen sein?

Weiß nicht, was ich unternehmen soll...

Benutzeravatar
Erik.Ode
Mod-Team
Mod-Team
Beiträge: 2386
Registriert: 31.08.2004, 15:30

Re: gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von Erik.Ode »

1. Ich würde 32 Km auch nicht als Kurzstrecke bezeichnen.

2. Kondenswasser könnte sein. Bei mir sah es deutlich schlimmer aus !!!!!!!!

3. Eine zweite Meinung einholen kann nicht schlecht sein.

4. Evt. meldet sich ja noch ein Spezialist hier ?

Edit: Schau mal hier: http://home.datacomm.ch/mad-/motoroel.htm


Ölwechsel
Generell sollte das Motorenöl einmal pro Jahr gewechselt werden, auch wenn die normale Wechselfrist nicht erreicht wird. Dies wird empfohlen, weil Kondenswasser und unverbrannte Kraftstoffrückstände das Öl verdünnen. Werden Fahrzeuge vorwiegend im Kurzstreckenverkehr eingesetzt, so ist es empfehlenswert, die normalen Ölwechsel-Intervalle zu halbieren.
Wichtig: Der Ölwechsel kann nicht durch Nachfüllen ersetzt werden!
Gruß Erik.Ode
- alle Angaben, wie immer, ohne Gewähr ! ;-) -

DeLorean
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 03.12.2004, 13:15

Re: gelber Schleim am Oeleinfüllstutzen

Beitrag von DeLorean »

Okay, Danke erst mal für die Info,

Der im Autohaus sagte bei der "geringen" Menge "Schleim" die bei mir zu sehen wäre, sei ein Ölwechsel
nicht nötig, wenn ich drauf bestehe, würden sie mir natürlich trotzdem das Öl wechseln, aber
das Geld wäre rausgeschmissen meinte er.

Als ich den Wagen gekauft habe sagte man mir im Normalfall wäre der Ölwechsel nach Serviceanzeige
durchzuführen - bei viel Kurzstreckenverkehr bei spätestens ungefähr 20.000 km.
Hab jetzt gerade mal 9.100 km runter. Ich werde noch mal warten, wenn der Schlamm noch mehr
wird, werde ich dann doch mal wechseln lassen.

PS: Noch mal im Bezug auf das Kondenswasser: Würde es eigentlich etwas bringen, wenn ich den
Öleinfüllstutzen mal aufmache, nachdem er warm gefahren ist, so dass über die Öffnung der Wasserdampf
abziehen kann, oder ist das zwecklos, oder gar eher schlechter?

Thanx a lot in advance
DeLorean

PS: Ach so wie steht's denn nun mit Rostgefahr im Motorinneren, wenn ich mal 1-2 Wochen nicht fahre und das
Öl komplett unten in der Ölwanne ist?

Antworten

Zurück zu „Technik & Wissen“