Mischbarkeit von Bremsflüssigkeit ???

Fragen und Antworten rund ums Kfz, Treffpunkt für Schrauber & Bastler.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, tdi, Auto-Chris, ulliB, AudiFan, tom, Sir Craven

Antworten
Suzukichris
Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 09.09.2008, 17:52

Mischbarkeit von Bremsflüssigkeit ???

Beitrag von Suzukichris »

Hallo

Bin neu hier. :D

Ich hab eine Frage zur Mischbarkeit von Bremsflüssigkeiten.

Fahre einen Suzuki Swift 1.3 (4 Türer) (Erstzulassung 95). Hab vorherige Woche festgestellt das die Bremsflüssigkeit unter dem Minimum ist und wollte eigentlich nachfüllen. Im Handbuch werden die Beiden Sorten (SAE J1703) und (DOT-3) angegeben.

Beide Sorten scheinen nicht meht aktuell zu sein :wink: zumindest auf die Auskunft eines ATU Mitarbeiters.

Ich weiss aber nichtmal ob jemals nachgefüllt wurde (Bremsscheiben wurden erneuert, aber ich glaub nicht das Bremsflüssigkeit nachgefüllt wurde) und um welches Produkt es sich im meinen fahrzeug handelt.
Der AtU Mitarbeiter meinte das es besser wäre wenn man komplett abläst und neues auffüllt da er nich weiss ob das heutige (Dot-5 bzw. Dot-4) kompatibel ist.

Was ich komisch fand ist das er sagte das er nicht nachprüfen kann welches sich in meinem Auto befände. Daher auch meine skepsis,da wenn man keine unterscheidung zwischen den einzelnen typen treffen kann, auch eine Mischbarkeit untereinander gegeben sein muss.

Oder bin ich da auf den Holzweg. Denn eigentlich zählt doch bloss die Viskosität.

Also lange Rede kurzer Sinn: Ist es möglich verschieden Bremsflüssigkeiten untereinander zu mischen?

tdi
Spezialist
Beiträge: 749
Registriert: 18.09.2004, 20:07

Beitrag von tdi »

http://de.wikipedia.org/wiki/Bremsfl%C3%BCssigkeit

Bitte so keine Bremsflüssigkeit mischen.
Besser bei Vertragswerkstatt des Herstellers nachfragen, welche Bremsflüssigkeit verwendet werden kann.
MfG tdi
Zum Glück ist alles immer nur halb so doppelt, wenn man es einfach sieht.

Antworten

Zurück zu „Technik & Wissen“