Wie rechne ich das steuerlich ab, wenn ich mit Auto UND Zug fahre?

Aktuelle Gerichtsurteile, Regeln und Tipps für den Straßenverkehr. Hier kann alles diskutiert werden was zum Thema passt.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, Auto-Chris, ulliB, tom, Eicker

Antworten
keykey132
Spezialist
Beiträge: 62
Registriert: 19.09.2016, 13:32

Wie rechne ich das steuerlich ab, wenn ich mit Auto UND Zug fahre?

Beitrag von keykey132 » 15.02.2019, 12:11

Hello!
Seit Januar habe ich endlich einen neuen Job. Ich darf Verantwortung übernehmen, bekomme mehr Gehalt und habe noch dazu mit Autos zu tun! Was will man mehr?
Ein kleiner Nachteil ist aber, dass der Job nicht mehr in meiner Stadt ist, sondern im Bochum. Das heißt, ich habe einiges an Weg zurückzulegen. Zuerst fahre ich mit dem Auto zum Bahnhof und danach noch eine Zeit lang mit dem Zug. Mit dem Auto in die Stadt zu fahren lohnt sich einfach gar nicht...
Wie kann ich diese Fahrten denn nun steuerlich geltend machen? Kann ich mir irgendwie berechnen, welche Fahrtkostenpauschale sich ergibt?

petri
Spezialist
Beiträge: 56
Registriert: 07.12.2016, 11:29

Re: Wie rechne ich das steuerlich ab, wenn ich mit Auto UND Zug fahre?

Beitrag von petri » 15.02.2019, 13:16

Hey, mein Bruder arbeitet auch in Bochum! Wo bist du denn angestellt? Ich habe leider auch so einiges an Strecke zur Arbeit zurückzulegen. Ich hoffe, dass ich das bald mal ändern kann.

Meinen jetzigen Job sehe ich als Übergangslösung an und als Schritt in meinem Lebenslauf. Für die Fahrkostenpauschale gibt es eine einfache Rechnung, die du auch hier nachlesen kannst: https://www.wirtschaftswissen.de/untern ... hn-fahren/

Für die allgemeine Berechnung nehme ich die kürzeste Straßenstrecke her. Grundsätzlich wird jeder Kilometer man 0,3 € gerechnet. Multipliziert mit den Arbeitstagen pro Jahr (Bei Vollzeit ~230). Dann kommt es drauf an, ob du damit die Obergrenze von 4.500€ überschreitest, die nur bei der Nutzung eines PKW gilt. Das wird dann unter dem Link genauer beschrieben! Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen!

Antworten

Zurück zu „Recht / Strassenverkehr / MPU“