Bei Motorwaesche Schaden entstanden - Wer kommt dafuer auf?

Aktuelle Gerichtsurteile, Regeln und Tipps für den Straßenverkehr. Hier kann alles diskutiert werden was zum Thema passt.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, Auto-Chris, ulliB, tom, Eicker

Antworten
Benutzeravatar
Bernd_444
Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 11.05.2004, 10:59

Bei Motorwaesche Schaden entstanden - Wer kommt dafuer auf?

Beitrag von Bernd_444 » 11.05.2004, 11:03

Guten Tag!

Ich weis nicht genau wohin ich mich mit meinem Anliegen wenden soll, vielleicht koennen Sie mich an eine andere Stelle weiterleiten.


Ich habe mein Auto (Fiesta Bj91) vor zwei Wochen zur Werkstatt zwecks TÜV gebracht.
Es wurde Oel-Verlust festgestellt und ich wurde zu einer Tankstelle geschickt um dort eine Motorwaesche durchfuehren zu lassen (um die Austrittsstelle feststellen zu koennen)

Am 06.05 war ich bei dieser Tankstelle, habe das Auto morgens abgegeben und abends wieder abgeholt.

Bis zu dem Tag lief mein Wagen immer einwandfrei aber seit ich ihn abgeholt habe ruckelte er, an Amnpeln musste ich immer Gas geben damit er nicht aus geht und morgens sprang er nicht ohne Anzuschieben an.

Am 09.05 hatte ich meinen Termin bei der Werkstatt - dort habe ich nachgefragt woran es liegt und es wurde ein Schaden an der Elektrik festgestellt. Die Reperatur kostete 220 EUR (Davon 160 EUR das Ersatzteil)

Es ist offensichtlich das dieses Teil durch die Motorweasche kaputtgegangen ist.

Ich habe heute (11.05) mit der Tankstelle gesprochen, aber mir wurde gesagt das sie nach der Waesche eine Probefahrt gemacht haetten und das da alles inordnung war - und das sie nicht fuer jeden Schaden aufkommen koennen der bei der Motorwaesche entsteht.

Was kann ich nun tun?

Gibt es in sochlen Faellen eine gesetzliche Regelung?

Ich dachte das Ruckeln waere direkt nach einer Motorwaesche normal, sonst waere ich erst garnicht weggefahren ...


Die Werkstatt selber haelt sich da raus und sagt sie koennen nicht sagen ob das von der Motorwaesche kommt und ich solle mit der Tankstelle sprechen.



Der Oel-verlust kommt vom Getriebe - um den defekten Ring auszuwechseln muss die Werkstatt das Getriebe ausbauen (ca 230 EUR) und wahrscheinlich muss die Kupplung auch erneuert werden (250EUR) das heist, insgesammt 700 EUR Kosten nur dafuer das an einer Stelle ein undichter Ring ist ?!

Ich habe das Gefuehl ich bin einfach der Werkstatt hilflos ausgeliefert da ich auf das Auto angewiesen bin ...

Fuer jede Antwort oder Info bin ich sehr dankbar!

Bis bald,


Bernd

Benutzeravatar
tom
Spezialist
Beiträge: 1001
Registriert: 12.03.2004, 11:34
Wohnort: Geldersheim

Beitrag von tom » 11.05.2004, 15:49

Welches Ersatzteil soll ausgewechselt werden (160 Euro)

Gast

Beitrag von Gast » 12.05.2004, 07:29

Es wurde schon ersetzt: Das Drosselklappenpotentiometer (Drosselklappensesor) Preis: 131 EUR

Einbau und Fehlersuche: 97.44 EUR

(incl. Mehrwertsteuer)

Benutzeravatar
tom
Spezialist
Beiträge: 1001
Registriert: 12.03.2004, 11:34
Wohnort: Geldersheim

Beitrag von tom » 12.05.2004, 16:27

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass der Defekt von einer Motorwäsche kommt. Natürlich weis man nicht was die alles bei der Motorwäsche gemacht haben.
Ich glaube es wir unmöglich sein, zu beweisen das der Waschanlagenbetreiber den Defekt herbeigeführt hat. :(

Gast

Beitrag von Gast » 13.05.2004, 15:21

Hallo Tom!

Das Du das auch sagst finde ich sehr spannend! Warum kannst du es Dir nicht vorstellen? Ist das Teil vielleicht zu sehr verdeckt?

Als ich den Wagen abholte war die Motorhaube weit auf, und rein theoretisch haette jeder von der Strasse an das Auto gehen koennen um mein heiles gegen sein kaputtes austauschen koennen.

Weil Fakt ist das der Wagen morgens einwandfrei war und abends "defekt"

Bernd

Benutzeravatar
tom
Spezialist
Beiträge: 1001
Registriert: 12.03.2004, 11:34
Wohnort: Geldersheim

Beitrag von tom » 13.05.2004, 22:03

@Bernd,

ich kann dir keinen besseren Rat geben. :(

Es wir sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich zu beweisen, dass der Defekt mit der Motorwäsche zusammen hängt. :shock:

Antworten

Zurück zu „Recht / Strassenverkehr / MPU“