Schmerzensgeld bei Auffahrunfall

Aktuelle Gerichtsurteile, Regeln und Tipps für den Straßenverkehr. Hier kann alles diskutiert werden was zum Thema passt.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, ulliB, tom, Auto-Chris, Eicker

Antworten
Benutzeravatar
ShinyBing
Spezialist
Beiträge: 69
Registriert: 04.03.2016, 12:40

Schmerzensgeld bei Auffahrunfall

Beitrag von ShinyBing » 02.11.2016, 14:50

Hey Leute,

ich hatte letzte Woche einen Unfall. Mein Wagen hat schlapp gemacht, ich hatte eine Panne und befand mich auf der rechten Fahrbahn. Kaum, dass ich aussteigen und die Stelle absichern konnte, fuhr mir einer mit ordentlich Karacho drauf. Diagnose: Verletzung der Halswirbelsäule. Nun frage ich mich, ob ich dafür Schmerzensgeld bekommen kann? Immerhin hätte der Typ mich sehen müssen und war vermutlich auch zu schnell unterwegs. Ich stecke gerade mitten in den Verhandlungen mit der Versicherung. Der Typ behauptet natürlich, dass ihn keine Schuld trifft, weil ich die Stelle nicht abgesichert und auch keine Warnblinkanlage anhatte. Aber wie auch! Es war ja gerade erst passiert! Der scheint also eh zu dicht dran gewesen zu sein und zu schnell auch noch. Also eindeutig seine Schuld. Die Polizei, die gerufen habe, sah das ähnlich. Daher sollte er mit seinen Ausreden nicht weit kommen.

Ein Kumpel meinte, dass ich auf jeden Fall noch Schmerzensgeld beantragen sollte. Hat da irgendjemand Erfahrung mit?

unbehelf
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 26.10.2016, 09:35

Re: Schmerzensgeld bei Auffahrunfall

Beitrag von unbehelf » 03.11.2016, 09:47

Hi shinybing,
also wenn die polizei auf deiner seite ist, hast du eh nix zu befürchten.
schmerzensgeld wirst du über einen anwalt beim unfallverursacher einfordern müssen denke ich :/

viel erfolg und gute besserung

MaGoe
Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 25.10.2016, 13:21

Re: Schmerzensgeld bei Auffahrunfall

Beitrag von MaGoe » 03.11.2016, 10:09

wünsche dir ebenfalls gute besserung!

ich denke der herr unbehelf hat da schon recht... wenn die polizei das alles gesehen und mitbekommen hat, können die dir bestimmt weiterhelfen (auch in sachen schmerzensgeld)

Hans35
Spezialist
Beiträge: 41
Registriert: 18.05.2016, 16:24

Re: Schmerzensgeld bei Auffahrunfall

Beitrag von Hans35 » 04.11.2016, 08:51

Hallo shinybing,

das klingt wirklich böse. Theoretisch hast du in solchen Fällen (wenn jemand anderes an deinen Verletzungen schuld ist) immer ein Anrecht auf Schmerzensgeld. Hast du mal im Internet nach Schmerzensgeldtabellen zu diesem Thema gesucht? Die können dir einen guten Eindruck davon geben, was da zu erwarten ist. Kannst ja mal schreiben, wie es da bei dir weitergeht.

Grundsätzlich entscheiden die Richter aber immer im Einzelfall, ob Schmerzensgeld gezahlt wird und in welcher Höhe. Ein Anwalt kann dir dabei auch helfen.

Liebe Grüße,
Hans

Benutzeravatar
ShinyBing
Spezialist
Beiträge: 69
Registriert: 04.03.2016, 12:40

Re: Schmerzensgeld bei Auffahrunfall

Beitrag von ShinyBing » 04.11.2016, 09:00

Hey,

danke euch allen für die Antworten. Ich habe in der Zwischenzeit noch mal etwas recherchiert und wie Hans35 meinte mal nach ner Schmerzensgeldtabelle geschaut. Laut der hier http://www.schmerzensgeldtabelle.net/auffahrunfall/ könnte ich knapp 1.000 Euro bekommen. Allerdings steht da auch, dass die fehlende Warnblinkanlage meine Ansprüche kürzen kann.

Ich werden mich heute mal mit einem Anwalt dazu besprechen. Ein Freund hat mir einen empfohlen. Auf jeden Fall lasse ich das nicht auf mir sitzen. So viel steht fest!

Antworten

Zurück zu „Recht / Strassenverkehr / MPU“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste