gibt es transnationale Regelungen in Bußgeldverfahren?

Aktuelle Gerichtsurteile, Regeln und Tipps für den Straßenverkehr. Hier kann alles diskutiert werden was zum Thema passt.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, Auto-Chris, ulliB, tom, Eicker

Antworten
flitzeauto
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 28.04.2011, 16:22

gibt es transnationale Regelungen in Bußgeldverfahren?

Beitrag von flitzeauto »

Da ich mich öfter im europäischen Ausland aufhalte und dort auch hin und wieder per Auto unterwegs bin, interessiert mich vor allem die Gesetzeslage bezüglich registrierten Geschwindigkeitsüberschreitungen und Bußgeldbescheiden z.B. wegen Falschparkens.
Mittlerweile gibt es ja schon eine transnationale Zusammenarbeit der Behörden, allerdings sind die Konsequenzen sehr unterschiedlich.
Bspw. wurde ich in Frankreich auf der Autobahn geblitzt und habe diesbezüglich niemals etwas schriftfliches von irgendeiner Behörde bekommen.
In England bekam ich ein saftiges Knöllchen wegen Falschparkens, was ich allerdings aufgrund der Zahlungsmodalitäten ignorierte. Einige Monate später bekam ich von einem Inkassounternehmen Post. Mein Widerspruch wurde nicht akzeptiert.
Hat jemand von euch diesbezüglich Erfahrung bzw. Kenntnis über eine allgemeingültige Regelung? Oder gibt es diese gar nicht? eine übersichtliche Information wäre sehr hilfreich!

Motor1980
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.05.2011, 14:39

Re: gibt es transnationale Regelungen in Bußgeldverfahren?

Beitrag von Motor1980 »

Hi,

die Zusammenstellung würde mich auch interessieren. Meine Erfahrung ist, dass die Zusammenarbeit der behörden mit der Niederlande ziemlich gut funktioniert. Für Falschparken und Geschwindigkeitsüberschreitung habe ich schon ziemlich zügig Post bekommen. Von daher pass ich da jetzt mehr auf.
----
Tempo 90 reicht mir - Auf dem Fahrrad - aber nicht in meinem Auto.

Antworten

Zurück zu „Recht / Strassenverkehr / MPU“