Steuerfahndung bei Car Connect. Wie geht es weiter?

Hier könnt Ihr Fragen zum Autoimport, Autokauf und Autoverkauf stellen. Hier bekommt Ihr nützliche Tipps und Informationen, egal ob es sich um den Kauf eines Reimports, Deutschen Neuwagen, Jahres- oder Gebrauchtwagen handelt.

Moderatoren: Erik.Ode, Ambush, Auto-Chris, ulliB, tom, willi

Hasi999
Spezialist
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2006, 21:02
Wohnort: München

Beitrag von Hasi999 » 29.06.2006, 07:24

Car-Connect hat wohl Mitarbeiter entlassen und dementsprechend die telefonische Erreichbarkeit eingeschränkt. Aber mit etwas Geduld bin ich bisher immer durchgekommen.

Wir holen unseren Fabia jetzt am Samstag in Brunssum/NL ab. Ich werde berichten ...

rs7673
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 31.05.2006, 10:48

Beitrag von rs7673 » 29.06.2006, 07:54

Kann sein das die etwas eingeschränkt haben, wenn ich aber eine Email über den VErbleib meines Wagens schreibe auf die ich früher (auf Anfrage Ende Mai) das Datum der Abholung KW27/28 genannt bekomme habe und jetzt in KW 26 schreiben die mir zurück ich solle mich doch ENDE JULI melden, dann finde ich das einfach besch.....

Da hat niemand irgendwo beim Händler nachgefragt und sic h diese Mühe gemacht, obwohl ich den Auftrag mitgeschickt habe, da hat man auf das Datum der vorraussichtlich Lieferzeit auf dem Auftrag geschaut und dementsprechend zurückgeschrieben.
Das ist kein Service sondern Inkompetenz.

Die haben nicht einmal Bock für Ihre Kunden beim Händle anzufragen! Und DAS hat nichts mit Steuern und Finazen zu tun, das scheint der Alltag in der Firma zu sein, sonst versucht man doch wohl keine weiteren Kunden zu verlieren, sonder eher den Schaden zu begrenzen und den verbleibende zuvorzukommen.
Es weiß ja nicht jeder über die Probleme dort bescheid. Wenn ich aber als unwissender Kunde so ein VErhalten erfahre, komme ich nicht wieder, ob Steuerfahdung oder nicht.
Der hätte lieber am nächsten Tag zurückschreiben sollen und vorher beim Händler nachfragen.
Dafür schreibt er aber, er bekommt immer Ende des Monats bescheid, welche Fahrzeuge schon da sind... Das könnte auch heißen, mein FAhrzeug steht 3-4 Wochen beim Händler und ich warte hier ohne AUto weil die unfähig sind nachzufragen...

Gruß

deul1
Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 26.05.2006, 10:45

Beitrag von deul1 » 29.06.2006, 14:02

Hallo,
ich habe endlich den Autohändler in Holland herausgefunden und dort nachgefragt wie der Bestellstatus von meinem Hyundai Santa Fe ist.
Die haben sich gleich darun gekümmert und sagten mir das sie diese Woche (26) noch die ganzen Unterlagen vom Fahrzeug bekommen (er ist nähmlich fertig) und gleich an CC schicken. Das habe ich gleich CC berichtet und sie sagten mir wenn die Unterlagen da sind wird ein Brief erstellt und ich kann das Auto direkt zulassen.
Der Holländische Händler sagte in 2-3 Wochen habe ich das Auto.
Allerdings sagte mir CC auf meine Frage wo ich das Auto in Empfang nehme, das ich es in Holland abholen muss es ist aber einer von CC dort anwesend.
Meine Frage an euch:
Wie ist es mit dem Preis? Ich will nicht mehr bezahlen als in meiner Auftragsbestätigung steht und wie sieht es mit einem Preisnachlass aus?
In der Bestellung steht "Alle Preisangaben verstehen sich inkl. MwSt. und KFZ Brief sowie Vorfracht für ein EU Fahrzeug Frei Waldbröl.
Wenn ich aber doch selbst nach Holland fahren muss solte das Fahrzeug doch billiger werden? Aber wieviel?
Gruß
deul1
[/b]

Herthinho
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.07.2006, 08:27

Beitrag von Herthinho » 03.07.2006, 08:40

Hallo,
auch ich darf mein Auto wahrscheinlich aus den Niederlanden abholen, wobei CC weiterhin involviert bleibt. Auskunftgemäß soll ich an die niederländische Grenze fahren und dann soll es mit dem Taxi zusammen mit CC zum Übergabestandort (auskunftgemäß ca. 10 km hinter der Grenze) gehen. Der Fahrzeugbrief soll mir vorher zugeschickt werden.

Da ich den Bruttopreis bezahlen und dementsprechend eine Rechnung von CC einschließlich Umsatzsteuer erhalten soll, stellt sich mir die Frage, ob dies aus steuerlicher Sicht so rechtmäßig ist. Kann man dies so interpretieren, dass die Übergabe in den NL vom holländischen Importeur an CC stattfindet und die Übergabe von CC an mich anschließend in Deutschland (nicht im deutschen Reich !) ? Oder muss ich (kein Händler, sondern privat) in jedem Fall die Umsatzsteuer abführen, wenn ich den Wagen in den NL abhole ?

andjessi
Spezialist
Beiträge: 30
Registriert: 19.05.2006, 13:21

Beitrag von andjessi » 03.07.2006, 13:33

Wenn Du den Bruttopreis an CC zahlst ist dies in Ordnung. Der Verbleib der Steuer ist dann das Problem von CC.

Ansonsten würde ich darauf bestehen, dass Du eine Netto-Rechnung vom holländischen Händler bekommst und die Einfuhrumsatzsteuer selbst an das Finanzamt in D überweist. Das ist angesichts der Lage um CC sowieso das Sicherste.

Hasi999
Spezialist
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2006, 21:02
Wohnort: München

Beitrag von Hasi999 » 04.07.2006, 10:27

Sodala, nun haben wir unser Auto endlich abgeholt.
Am Freitag lag der KFZ-Brief in der Post, sodass wir ohne Kurzzeitkennzeichen, dafür gleich mit den richtigen Nummernschildern überführen konnten.
Nach 5 Stunden Fahrt am Samstag früh kamen wir in Brunssum (ca.10km von Aachen) an. Die Firma Intercar dort wickelte alles optimal ab. Auch spezielles Werkzeug für den Radioeinbau (den ich schnell selbst gemacht hab) war gottseidank vorhanden. Bei Bezahlung und Übergabe kam sehr deutlich heraus, dass diese Firma in Zukunft nicht mehr mit CarConnect zusammenarbeiten will, da ihnen diese Deutsches-Reich-Geschichte zu abgehoben und zu heiss ist. Da muß momentan einiges im Busch sein, die Geschäftsführerstellung betreffend, mehr konnte ich aber nicht erfahren. Dennoch waren die Leute sehr nett und hilfsbereit.
CC hatte ne falsche Rechnung ausgestellt, auf der absprachewidrig 100Euro zuviel standen (diesen Rabatt hatte ich wegen der nicht vertragsgemäßen Abholung in NL ausgehandelt). Nach kurzer Erklärung hab ich aber den billigeren Preis bezahlt, und abgestempeltes ServiceHeft, Schlüssel etc. erhalten.
Die mitbestellten Fußmatten waren leider nicht dabei, diese sollten von CC geliefert werden. Nach Emailrückfrage wurde mir von CC zugesichert, die Kosten für die Matten zu übernehmen, ich sollte mir beim nächsten Skodapartner welche bestellen und ihnen die Rechnung schicken. Hoffentlich klappt das auch.

Fazit: Nächstes Mal nicht mehr über CC, dafür gleich direkt in Holland bei Intercar. Bin nur froh dass das Kapitel damit erledigt ist.

Benutzeravatar
FredvomJupiter
Spezialist
Beiträge: 39
Registriert: 17.05.2006, 11:52
Wohnort: Nicht im Deutschen Reich! Düsseldorf

Beitrag von FredvomJupiter » 04.07.2006, 11:16

@Herthinho

Kann Deine Bedenken gut verstehen. Evt. kannst Du ja an den hölländischen Händler zahlen, dann kann der ja die Provision mit CC abrechnen.

Mir war die Rechnung von dem Vertragshändler eh lieber :lol:

:oops:

Herthinho
Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.07.2006, 08:27

Fragen an Hasi999

Beitrag von Herthinho » 05.07.2006, 16:05

Hallo Hasi999, :?:

von wem hast Du die Rechnung erhalten, von der Firma Intercar oder von CC ? Fand die Übergabe bei der Firma Intercar statt oder auf irgendeinem Parkplatz ?

Bisher habe ich nur sehr widersprüchliche Aussagen dazu erhalten, ob es zulässig ist, dass CC die Rechnung mit deutscher Ust ausstellt und die Abholung den deutschen Kunden in den NL überlässt.

Hasi999
Spezialist
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2006, 21:02
Wohnort: München

Beitrag von Hasi999 » 05.07.2006, 16:44

Ich habe die Rechnung von Car-Connect erhalten (mit gültiger USt-ID), die Übergabe fand bei der (nicht kleinen) Firma Intercar statt. Ordentlich im ShowRoom, zwischen Audi, MB, Porsche etc.stand unser Fabia drin.
Es ist definitiv zufällig dass CC die Rechnungen schreibt, die Abholung des Fahrzeuges aber in Holland stattfindet. Zwar ist in der Bestellung als Abholort Waldbröhl angegeben, aber durch den kleinen Nachlass hab ich das Auto gern in Holland abgeholt. Da das Auto bereits versteuert wurde, sowie ein deutscher Brief schon erstellt war (und wir das Auto mit seinen eigenen Kennzeichen überführt haben) kann man auch das Auto in Holland holen. Schwieriger wäre es, wenn noch kein Brief erstellt wurde - die MwSt muß nämlich derjenige bezahlen, der den Brief erstellen läßt (der bekommt dann Post vom Finanzamt).

Herr Lehmann
Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 16.05.2006, 09:49

Beitrag von Herr Lehmann » 06.07.2006, 20:30

Hallo Ihr...
Auch wir haben unseren Touareg abgeholt, allerdings schon vor 2 Wochen. Auch wir sind nach Holland gefahren zu Inter-Car. Alles lief bestens. Wurden in Herzogenrath vom Bahnhof abgeholt. Ein Mitarbeiter der Firma CC war vor Ort und hat mit uns die Übergabe abgewickelt. Wie schon Hasi999 geschrieben hat, alles sehr ordentlich ( was man nach dem ganzen Hin und Her nicht unbedingt erwarten musste). Eigentlich ist, bis auf die Abholung in Holland, alles so gelaufen wie es mit CC vereinbart war und die Lieferzeit haben sie sogar um eine Woche unterboten. Würde sagen: Noch mal mit einem blauen Auge davongekommen
Allen denen, die noch ein Auto ausstehen haben, drücke ich die Daumen...

Detektiv
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 08.07.2006, 12:29

wie geht es weiter ?

Beitrag von Detektiv » 08.07.2006, 12:34

Wir verfolgen dieses Forum nun schon eine ganze Weile passiv, möchten aber nicht mehr nur kopfschüttelnd zusehen, wie von der Firma Car Connect Systems und deren wahren Geschäftsführer Herrn xxx zahlreiche, arglose Kunden, Händler und Behörden systematisch getäuscht und betrogen werden. Mit diesem Beitrag möchten wir ein wenig mehr Licht ins Dunkel der dubiosen Machenschaften von Herrn xxx und seinem System bringen!

Eine der größten Sorgen vieler geschädigter Kunden scheint derzeit die Lieferunfähigkeit der Firma Car Connect zu sein, ob und wie sie zu ihrem bestellten Fahrzeug kommen werden, bzw. wie sie aus dem geschlossen Vertrag wieder herauskommen könnten. Betreffend eventueller Rücktrittsabsichten vieler Kunden und der hieraus resultierenden Möglichkeit, dass Herr xxx und sein System eventuell Schadensersatz für Nichterfüllung eines Vertrags geltend machen könnten, möchten wir all diese Kunden fragen, ob sie ernsthaft damit rechnen, dass sie Mr. System vor das Gericht des Deutschen Reiches zerren wird, auf die Gefahr hin, dass dort eventuell noch mehr vom Dreck an seinem Stecken aufgewirbelt würde. Die Tatsache, dass Herr xxxx systematisch Firmenkonstrukte benutzt, um damit gewerblich Steuern zu hinterziehen, ist alleine Grund genug, vom Vertrag zurückzutreten. Wir möchten davon auch einmal abgesehen den Richter sehen, der den Rechtfertigungspredigten über Rechtmäßigkeiten von Deutschen Reichen und aus diesen herzuleitenden Freibriefen zur gewerblichen Steuerhinterziehung zu lauschen gedenkt, vielmehr hätte doch Herr xxx zu befürchten, dass man ihm als alleiniges Motiv seines betrügerischen Handelns das Bestreben nach Zugehörigkeit zu den deutschen Reichen vorwirft. Schließlich wäre für jeden Kunden zu befürchten, dass das Finanzamt die hinterzogene Umsatzsteuer bei ihm zu holen versucht. Kurzum – die Abnahme eines Fahrzeuges bei Herrn xxx Car Connect Systemen ist in jedem Fall mit unzumutbaren Beeinträchtigungen verbunden. Auch sollten die zur Belieferung anstehenden Kunden einmal darüber scharf nachdenken, warum sie zur Fahrzeugübergabe hinter die deutsche Grenze gelockt werden. Jeder Kunde sollte sein Fahrzeug bei einem x-beliebigen Händler kaufen und die Kaufpreisdifferenz z.B. durch eine Sammelklage bei Herrn xxx einfordern, wodurch dann auch für die Zukunft ein für allemal dessen Machenschaften verhindert werden können, weil man ihm somit die hierfür erforderliche, ergaunerte finanzielle Grundlage entziehen ließe. Andererseits ist Herr xxxx aber auch möglicherweise froh um jeden Kunden, der vom Vertrag zurücktritt, denn vom zurückgetreten Kunden sind keine weiteren Probleme zu erwarten, wie sie beispielsweise auf ihn zukommen würden, wenn der Kunde auf Vertragserfüllung klagt. Da offensichtlich alle Fahrzeuge unter Einbehalt der Umsatzsteuer kalkuliert wurden, hat Herr xxxx diese größtenteils unter seinem eigentlichen Einkaufspreis angeboten. Wenn ihn die Steuerfahndung nun dahingehend informiert, dass wir seit einiger Zeit nicht mehr im Deutschen Reich leben und die zu entrichtende Umsatzsteuer in Deutschland derzeit 16 % beträgt, kann er schließlich nicht mehr von den hinterzogenen Steuer zehren, sondern wird bei jedem Fahrzeug draufzahlen.



Auch wir haben schon vor langer Zeit leider einschlägige Erfahrungen mit allen möglichen Varianten der dubiosen Firmenkonstrukte von Herrn xxx machen müssen, der tatsächlich, aber entgegen seiner Beteuerungen er sei nur Mitarbeiter, Inhaber sämtlicher unten aufgezählter Firmen war und ist, sich aber allzu gerne hinter Strohmännern verbirgt. Das könnte z. B. sicherlich durch eine Anfrage beim BVFK (http://www.automobilverband.de/ ), oder dem Euro Car Market ( http://www.euro-car-market.de/ ) bestätigt werden, die schließlich auch die Entwicklungen des Herrn xxx aus erster Reihe mitverfolgen konnten.
Seit dem beobachten wir kopfschüttelnd diese Entwicklungen. Auch wir wurden damals finanziell erheblich geschädigt, doch als die Justiz zu greifen drohte, war auch schon die nächste Firma aus dem Ärmel der Herrn xxx gezaubert und eine direkte Rechtsnachfolge abgestritten worden. Es ist an der Zeit, dass sämtliche Rechtsnachfolgen aufgedeckt werden, um Herrn xxx endgültig das Handwerk zu legen und für die Zukunft alle weiteren Opfer vor potentiellen Schäden zu bewahren. So möchten wir zunächst den Forumsautor „Dat Ei“ , der hier in Vergangenheit versucht hat, die Hintergründe des Herrn xxxzu beleuchten wie folgt korrigieren:

Ziat:




Hi,

ihr solltet euch nicht verrückt machen, wo eure Auto stehen und ob ihr sie eventuell noch erhalten könnt. Ich gehe davon aus, dass keine einzige der Bestellungen überhaupt an einen Händler hinausging...

Wartet die Fristen ab und schaut euch schon mal um, bei welchem seriösen Importeur das gewünschte Fahrzeug dann bestellbar ist.
Ich war schließlich genervt bei Jütten & Koolen gelandet. War zwar 1-2% im Schnitt teurer als CC und Leipold, dafür lief dort alles reibungslos...ist halt eine Firma, die "greifbar" ist. Dort existieren Namen und Ansprechpartner und nicht irgendwelche fiktiven Adressen und Nummern...

Gruß

PS: Hoffe nur, dass man Herrn xxx endlich das Handwerk legt und er nicht in 2 Monaten eine neue dubiose Schein-Firma gründet. Sein bisheriger Werdegang, so wie ich es hier im Forum zurückverfolgen konnte:

Die erste Firma war Auto Pool Inh. xxx in 53773 Hennf
danach Autopool GmbH in Hennef (Herr Krey als Geschäftsführer)
danach Fa. Car Connect International, Inh. Achim Seuthe
in der Burgstr. 31, 53809 Ruppichteroth, Herr xxx war Verkäufer?
zwischen den vielen Firmengründungen hat Herr xxx im Jahre 1998 die eidesstattliche Versicherung abgegeben.

dann lt. Impressum:

Car Connect Network Ltd.
Suite 401, 302 Regent Street
GB- London W1B 3HH ( Great Britan )
Geschäftsführer: Tanja Böhm

Niederlassung Deutschland
Car Connect Network Ltd.
Bergheimerstr. 122
D- 69115 Heidelberg ( Germany )
Geschäftsführer: xxx
Tel.: +49 (0)6226-785300
Fax: +49 (0)6226-785310

und schließlich die Adresse in Waldbröhl !!!

Car Connect Systems KG
Brölbahnstr. 35
51545 Waldbröl
Germany
Tel : 02291-907968
Fax : 02291-907969
Geschäftsführer: xxx

Wohnhaft ist er aber scheinbar z.Zt. immer noch ca. 30 km
von seinem "Firmensitz" entfernt in:
53773 Hennef/Stoßdorf, Königsberger Weg 21A;
Tel./Fax 0171 6 43 27 28 ...

Gleichzeitig ist er aber jetzt immer noch Inhaber von:

"Auto-Pool-Fahrzeughandel Hennef" xxx u. Frank Herde
Reisertstr. 5
53773 Hennef
Telefon: 0171 6 44 21 49

Interessanter Lebenslauf...





Zitatende




Richtig ist, dass die Karriere des Herrn xxx als Autohändler tatsächlich unter der Firmierung Auto Pool begann. Geschäftsführer waren damals Herr xxx, sowie auch ein gewisser Herr Frank Herde, der während längerer Abstinenz vom Autogeschäft in diversen dubiosen Strukturvertrieben wie beispielsweise bei „cashweg“ tätig war und seit dem Cashback- später Payfect-, AMTS AG-, Optimal Car/Retzlaf – Skandal, siehe auch http://www.cash-weg.de/, oder http://www.kfz-auskunft.de/autoforum/ftopic1325-30.html , nun seit einem halben Jahr auch wieder aktiv im Kreysschen Carconnectsystem für Gaunereien rund ums Automobil mitzuwirken scheint. Die Firma Auto Pool hatte 1999 Konkurs angemeldet und Herr xxx die eidesstattliche Versicherung (EV) abgegeben.


Danach folgte die Firma Car Connect International in Ruppichteroth, die dann auf den damaligen Aushilfsfahrer Achim Seuthe angemeldet wurde, da es dem tatsächlichen Inhaber Herrn xxx selbst nicht mehr möglich war, eine eigene Firma zu betreiben. Ein knappes Jahr später nach einer Razzia der Zollfahndung in den Geschäftsräumen der Firma, war auch diese Firma von Herrn xxx in die Insolvenz getrieben worden und somit auch der alleinhaftende Strohmann, bzw. „Inhaber“ Herr Achim Seuthe (ebenfalls EV).


Danach folgte Firma Car Connect International LTD in Ruppichteroth, Inhaber wieder Herr xxxx, der sich diesmal hinter einem gekauften Geschäftsführer und einer Scheinadresse in England verbarg. Auch für diese Firma meldete Herr xxx nach zahlreichen Gaunereien ein knappes Jahr später Insolvenz an. Auch dieses Mal blieben zahlreiche Händler auf ihren Forderungen sitzen, sowie zahlreiche Kunden auf ihrer voll bezahlten Minderausstattung, um nur wenige Beispiele zu nennen.


Danach folgte die Firma Car Connect Network LTD in Heidelberg, Scheinadresse wieder in England, Telefonnummer in Meckesheim, da es dem Inhaber Herrn xxxx in seinem vorherigen Revier mittlerweile wohl etwas zu brenzlig wurde. Es wurden zeitweise eine Frau Tanja Böhm als Geschäftsführer genannt und auch Herr xxx selbst tauchte wieder als solcher aus der Versenkung auf, wie der Homepage damals zu entnehmen war. Auch in dieser Zeit wurden zahlreiche Kunden geprellt, dieses Mal z. B. in dem man ihnen Bankbürgschaften für den Fahrzeugkauf abgeknüpft hatte, die jede Menge unnötige und nicht unbeträchtliche Gebühren kosteten, da auch diese Fahrzeuge niemals geliefert wurden. Damals war es Optimal Car und heute sieht er seine Lieferanten nun einmal gerne im Deutschen Reich. (siehe auch http://www.kfz-auskunft.de/autoforum/ftopic1325-30.html ). Außerdem wurde gemunkelt, dass Herr xxx beträchtliche Provisionszahlungen für erbrachte Bankbürgschaften von Optimal Car einsteckte, der seinen gelinkten Kunden gegenüber jedoch immer wieder in epischer Breite beteuerte, einem Betrug aufgesessen zu sein. Aber auch in Heidelberg hielt er es offensichtlich nicht lange aus, denn aus Car Connect Network wurde dann wieder ein knappes Jahr später


Car Connect Systems mit Sitz in Hamburg, Telefonnummer in Ruppichterroth, Leipzig und Waldbröl. Der Inhaber Herr xxx wohnt nun offensichtlich auch in Waldbröl, höchstwahrscheinlich im Wienhellerweg 11, für all diejenigen, die den offensichtlich vielfach säumigen Schuldner Herrn xxy einmal selbst besuchen möchten. Geschäftsführender Strohmann war zunächst Herr Frank Bode, der langjährige Fahrer von Herrn xxy und zur Zeit ist es Herr Michael xx (Bruder / Sohn von Herrn xxx ?). Die beiden haben vermutlich auch die offensichtlichen Steuerhinterziehungen von, bzw. für Herrn xxy auszubaden, so wie einige Jahre vorher Herr Achim Seuthe. Der Beutezug des Herrn xxx kreuz und quer durch Deutschland wird hoffentlich hier endlich sein Ende nehmen. Hoffentlich, denn windige „Geschäftsleute“ wie xxy schädigen nicht nur Kunden, Lieferanten und Staat, sondern sind zweifellos eine Schande und schädlich für die gesamte Branche.




In all den Jahren stand für Herrn xxx anscheinend immer im Vordergrund, sich schnell die Taschen zu Lasten von Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und Staat, zu füllen, (siehe auch http://www.kfz-auskunft.de/autoforum/vi ... c&start=60 ):




Insider
Spezialist


Anmeldedatum: 29.01.2005
Beiträge: 133 Verfasst am: 13.04.2006, 06:26 Titel:


________________________________________
Hallo Lebowski,

da Dir die hier vorgefundenen Meldungen (hast Du wirklich alles gelesen?)offenbar nicht ausreichen: uns liegt ein (ziemlich dreistes) Schreiben des eigentlichen Betreibers von "Car-Connect" an einen Händlerkollegen vor, in dem dieser erklärt, dass er seine Schulden nicht bezahlen wird, weil er sie gar nicht bezahlen kann. Selbst wenn er wolle, sei ihm dies unmöglich, weswegen er die eidesstattliche Versicherung (im Volksmund "Offenbarungseid") abgegeben habe.
Noch Fragen?
Es ist doch immer wieder das gleiche: man muss nur billig genug anbieten ("der bei Car-Connect immerhin knapp 2.500 Euro unter dem günstigsten Preis eines Händlers vor Ort liegt.") und schon vergessen die Kunden jeden Verstand und alle Grundregeln für den cleveren Autokauf.

Kopfschüttelnd

Insider






Wie ein Pirat zieht Herr xxxkreuz und quer durch die Republik, stets auf der Suche nach immer neuen Opfern und zieht erst eine Spur des Schleims, um das Opfer zu ködern, und später wenn es am Haken ist, - der Verwüstung hinter sich her. Siehe auch Tonfall und Wortwahl gegenüber einem neuen Interessenten beim Erstkontakt und vergleiche mit der Verhaltensweise, wenn der Reibach für ihn nicht aufzugehen droht. Aktuell scheint er ja sogar die Betroffenen mit Verweisen auf die für ihn geltende Gesetzmäßigkeit des Deutschen Reiches abzuwimmeln. (Stellungnahme von Herrn xxxx http://www.west-muensterland-kreis.de/erklaerung.doc). Davon kann derzeit so manch ein Kunde und Händler ein Lied singen. Man muß nur die einschlägigen Suchbegriffe Car Connect International, Car Connect Network, Car Connect Systems, xxx xxey in Suchmaschinen eingeben und los geht’s. In unzähligen Foren sind dann Beiträge Geschädigter zu finden, die entweder vergeblich auf ihr bestelltes Fahrzeug warten, denen unter anderem auch Kosten wie z.B. für unnötige Bankgarantien, Mietwagen und sonstige Unannehmlichkeiten entstanden sind, Händler, die auf Ihre Eigenverantwortung verwiesen werden, wenn ein Fahrzeug durch Herrn xxxy falsch beworben, falsch bestellt, oder - / und geliefert wurde, bei der Auslieferung plötzlich teurer ist als vertraglich vereinbart, oder bestellte Merkmale erst gar nicht aufweist, was aber noch lange nicht bedeutet, dass die Minderausstattung in Abzug gebracht wird, Kunden, die vergeblich auf die fachgerechte Beseitigung von Transportschäden warten, Vermittler, Händler und Kunden, die vergeblich auf ihnen versprochene Provisionen für die Vermittlung von neuen Opfern warten, Lieferanten, die vergeblich auf die Bezahlung ausgelieferter Fahrzeuge warten und sicher nicht zuletzt Finanzämter, die u.a. auf die Umsatzsteuer warten.
Auch wird berichtet, dass Herr xxxx auch gerne mal „vergisst“ auf Rechnungen die Umsatzsteuer auszuweisen, was dann irgendwann einmal zu Lasten des Kunden geht, weil die Firma, die es zu verantworten hat, ja schon nicht mehr existiert bis alles auffliegt, der Fiskus sich bekanntermaßen notfalls an den letzten in der Nahrungskette hält und Herr xxx unter neuer Firmierung und neuen, unverbrauchten Strohmännern neues Unheil anrichtet. In diesen Foren hatte sich Herr xxx anfangs noch unter dem Namen „Car Connect Geschäftsleitung“ geäußert. Als sich später die Schlinge etwas zuzog, loggte er sich unter Namen ein wie „Schlichter, crazy, cubalibre, stinker 1, KalleKlug, Ina-Marion“, um Kundenzufriedenheit vorzugaukeln. Mittlerweile resigniert er, wenn er sich nicht schon ganz aus dem Staub gemacht hat.
Aus dem BVFK, sowie auch aus dem Euro- Car- Market ist Herr xxxy mittlerweile auch schon rausgeflogen, und das obwohl hierfür ein nicht unbeträchtlicher Jahresbeitrag bezahlt werden muss, denn das einst mit Stolz geführte Gütesiegel, auf das bei jeder Gelegenheit hingewiesen wurde, prangt derzeit auch nicht mehr auf seiner Homepage (siehe auch http://muenchen-surf.de/hasi999/stellungnahme.pdf. Stattdessen gab es eine Laufschrift, welche auf das aktuelle Telefonproblem hinweist, von dem bei der Störungsstelle der Telekom aber nichts bekannt war.


Gut dass zunächst die Steuerfahndung nun endlich einmal auf Unzulänglichkeiten aufmerksam geworden ist, dumm nur, dass wieder einmal mehr der falsche, im Moment wohl Herr Frank Bode den Kopf hinhalten muss, der Fahrer, auf den die Firma wie oben bereits erwähnt, auch einmal angemeldet war. Der nächste rollende Kopf wird dann vorrausichtlich der des Herrn Michael Krey (Bruder / Sohn ?) sein. Wohin die Reise danach gehen, wie die nächste Firma heißen wird (vielleicht Car Connect Contenido) und wer das nächste Mal seinen Kopf für ihn in die Schlinge legen wird, weiß derzeit sicherlich nur Herr xxx selbst.



Mit freundlichen Grüßen verbleibt, und viel Spaß beim nächsten Autokauf wünscht Euch


Detektiv

rs7673
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 31.05.2006, 10:48

Beitrag von rs7673 » 08.07.2006, 13:20

Hallo "WIR",
zu deiner Äußerung "Stinker1" wäre Herr Krey bzw. CC...ich frage mich, warum er dann überall versucht die Firma "bpv-agentur" als so gut darzustellen mit super Prozenten, wenn BPV von CC gekündigt wurde bzw. die 2 nicht mehr zusammenarbeiten und schlecht auf sich zu sprechen sind!?
Die Konkurrenz zu empfehlen wäre kein guter Zug.

Ansonsten: Ich bekomme mein bestelltes deutsches Auto von CC in Deutschland überreicht.

Kann mir jemand einen Tip geben, ob ich auf etwas achten soll, damit ich nicht ggf. später Probleme bekomme!?

Grüße

Hasi999
Spezialist
Beiträge: 68
Registriert: 21.05.2006, 21:02
Wohnort: München

Beitrag von Hasi999 » 08.07.2006, 21:24

Solches aggressives Konkurrenten-Gehabe wie oben könnte man sich eigentlich sparen.

sanny
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 30.05.2006, 20:17
Wohnort: Rostock

Was nun?!

Beitrag von sanny » 09.07.2006, 21:44

Habe am Freitag Nachricht von CC bekommen, dass mein Auto in Holland steht!!! :!:

Dazu muss ich sagen, dass ich in der Zwischenzeit meinen Rücktritt vom Vertrag 2 x per Einschreiben an die Firma CC geschickt habe! (hatte das Fahrzeug im August 2005 bestellt). Nicht eine einzige Antwort oder Bestätigung kam!

Für mich steht fest, dass ich von dieser Firma kein Auto abnehmen werde! Die Frage ist, inwiefern CC rechtliche Schritte gegen mich vornehmen kann!

rs7673
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 31.05.2006, 10:48

Beitrag von rs7673 » 09.07.2006, 22:36

@ sanny

Hallo,
warum machst du dir da Sorgen, nach 11 Monaten Lieferzeit?
Du hast eine Lieferzeit von z.B. 15 Wochen.
Danach noch ca. 2 Monate die CC als Puffer hat den Vertrag zu erfüllen. Danach gilt der Vertrag als nicht erfüllt!

Lese dir doch einfach deinen VErtrag durch, da muss auf jeden Fall alles drin stehen, tut es bei mir auch!!

Keiner kann von dir verlange, dass du nach 11 Monaten noch einen Wagen brauchst und abnimmst, außer es steht in deinem Vertrag etwas anderes (ich denke aber die haben bis auf die Lieferzeit, je nach Modell, einen Standardvertrag bzw. Standard-AGB).

Wenn du Hilfe möchstest, sollte du schon ein paar mehr Infos hinschreiben und dir die AGB von CC durchlesen.

Gruß

EDIT:
In meiner AGB von CC steht in gekürzter Fassung aufs Wesentliche:

...bei Überschreiten des Liefertermins...von mehr als 4 Wochen...muss der Käufer CC eine NAchfrist von 4 Wochen zugestehen...dann kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten...!

Was steht denn bei dir?
Du bist doch, wie du sagst, per Einschreiben zurückgetreten und hast dann vom Einschreiben auch einen Beleg!

Antworten

Zurück zu „Autokauf / Motorradkauf / Infos & Tipps“