Audi 80 TDI, Fahrzeug "schüttelt" sich

Hier könnt Ihr Eure Erfahrungen und Erlebnisse rund um den Autohersteller Audi diskutieren / Berichte über Audi schreiben / Eure Meinung über Audi loswerden / hier kann alles rein was zum Thema Audi passt.

Moderatoren: Erik.Ode, ulliB, AudiFan, tom, tdi, Auto-Chris

illluli
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20.11.2004, 10:23

Audi 80 TDI, Fahrzeug "schüttelt" sich

Beitrag von illluli » 20.11.2004, 19:44

Hallo,

Ich brauche dringend Hilfe, die Werkstatt findet nichts!
Problem: Der Audi beschleunigt normal, nehme ich das Gas weg und er tourt runter (nicht untertourt!) fängt er an, sich zu schütteln! Das Gaspedal vibriert, der Ganghebel vibriert extrem! Wenn ich dann runterschalte und er wieder bei etwa 3000 U/min läuft, hört das Vibrieren auf. Aber ist ja kein Zustand! Ich muß z.Bsp. 80 km/h im 3. (!) Gang fahren! Die Werkstatt hat keinen Fehler beim Auslesen gefunden. Man hat dann eine "Welle" gewechselt (extrem teuer! Vordere Achse), Problem aber immernoch da. Ich weiss nicht mehr weiter.... Weiss jemand von Euch, was das sein kann? BITTE! Die Werkstatt weiss auch nicht weiter...

Gruß Ilona
:cry:
Alles wird gut...

sword
Spezialist
Beiträge: 162
Registriert: 23.10.2004, 16:57
Wohnort: Ingolstadt

Beitrag von sword » 21.11.2004, 09:04

Hi!
Wie schaut mit Moterlagerung aus? Motor ist in drei Stellen an der Rahme befestigt:links,rechts und hinten an der Getriebe,vielleicht ist ein von dennen gerissen. :) :?

illluli
Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 20.11.2004, 10:23

Beitrag von illluli » 21.11.2004, 16:39

Hi Sword,

Nein, das scheint nicht das Problem zu sein. Das wurde von der Werkstat schon gecheckt... Aber Danke. Ich hab da noch einen Artikel gefunden, hier im Forum. Da scheint jemand ein ähnliches Problem gehabt zu haben (oder noch haben?). Vielleicht kommt da "was bei raus".
Trotzdem Danke!
Gr. Ilo
Alles wird gut...

Dom-Mechanics

Beitrag von Dom-Mechanics » 15.12.2004, 15:49

Da man die Motorlager ausschliessen kann würde ich dier empfehlen den Nadelhubgeber Prüfen zu lassen ist auch oft das Problem das der Motor ruckelt.


ciao , Dominik

tdi
Spezialist
Beiträge: 749
Registriert: 18.09.2004, 20:07

Beitrag von tdi » 15.12.2004, 21:40

Prüfanleitung für Nadelhubgeber:
ZITAT:
"Nimm mal die Verkleidung oben vom Motor ab, Kabel vom Nadelhubgeber (Eispritzdüse Zyl. 3) auf Beschädigung prüfen, wenn i.O. Motor auf Betriebstemp. bringen (Kumpel abholen, brauchts dann nen zweiten Mann), Parkplatz suchen, wo man mit lauten Motorgeraüschen niemanden stört, Motor auf 3500 bis 4000 Umdrehhungen halten und mit einem Werkzeugschlüssel 20-22 gegen den Nadelhubgeber klopfen(ping ping ping.....) , VORSICHT-Kabel nicht beschädigen und nicht gegen die Mutter der Einspritzleitung , sollte der Motor dabei auch aussetzen oder sich schütteln, Düse mit Nadelhubgeber (ist ein Teil) ersetzen. is aber nich ganz billig, gibts aber evtl. im Austausch(Altteil geht an Hersteller zurück)."

Fehlerbeschreibung deutet allerdings nicht wirklich auf Nadelhubgeber hin,
weitere mögliche Fehlerquellen :
-defektes Zweimassenschwungrad
-defektes / nicht korrekt sitzendes Radlager
-defektes Gleichlaufgelenk Radseitig oder Getriebeseitig
-defektes Motorlager
-defekte / lose Verschraubung des Agregateträgers.

MfG tdi

Dom-Mechanics

Beitrag von Dom-Mechanics » 16.12.2004, 01:26

tdi hat geschrieben:
Fehlerbeschreibung deutet allerdings nicht wirklich auf Nadelhubgeber hin,

MfG tdi
Wie kommst du auf die Idee?

Ein Loser Agregatenträger ????? Wegen Schütteldem Motor?
Radlegergeräusch das wäre nicht Drehzahlabhängig.
Motoralger wurde schon ausgeschlossen.

Und wegen dem Nadelhubgeber einfach mal das Eigendiagnosegerät anschliessen.


ciao , Dominik

tdi
Spezialist
Beiträge: 749
Registriert: 18.09.2004, 20:07

Beitrag von tdi » 01.01.2005, 13:15

ZITAT:
"Wie kommst du auf die Idee?"


1) Fehler des Nadelhubgebers macht sich unter Last
( zB. beim Beschleunigen ) bemerkbar, nicht im Schubbetrieb.

2) Im Schubbetrieb ist die Schubabschaltung aktiv, d.h. es kann kein Fehler im Kraftstoffsystem sein, da auch beim Diesel dann kein Kraftstoff zugeführt wird. Ausnahme: Drehzahl nur wenig über Leerlaufdrehzahl, da dann bereits wieder Kraftstoff zugeführt wird, um ein Absterben des Motors zu verhindern.

3) Nadelhubgeber gibt im Schubbetrieb bei Aktiver Schubabschaltung kein
Signal zu Motorsteuergerät, da die Düsennadel in diesem Zustand sich nicht bewegt, da von der EDC-Verteilerpumpe bei Schubabschaltung kein Kraftstoff zur Düse gefördert wird, der die Düsennadel gegen die Federkraft anheben kann. Da der Schwingkolben, welcher in der Induktivspule des Nadelhubgebers liegt und mit der Düsennadel verbunden ist demnach keine Lageänderung erfährt, entsteht somit auch kein Signal.

=> Nadelhubgeber kann im Schubbetieb nicht der Auslöser dieses Fehlers
sein !

Marzocchi
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 03.11.2004, 00:27

Beitrag von Marzocchi » 20.01.2005, 18:07

Hallo ich kämpfe zur Zeit mit einem sehr ähnlichen Problem.
Hat sich eine Lösung für das beschriebene Problem ergeben ?
Danke, Gruß Bernd

Aydin
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2005, 11:37
Wohnort: Stuttgart

Mein Audi 80 TDI BJ 94 schüttelt auch

Beitrag von Aydin » 04.04.2005, 14:52

Hallo,

Ich habe das gleiche Problem.
Mein Auto schüttelt bei der über gang von rollen zum beschleunigen, also sobald ich anfange sachte zu beschleunigen.
Wenn ich schnell den Gaspedal niederdrücke dann kann ich dsa schütteln verhindern, oder wenn ich stets hochtourig fahre schüttelt es auch nicht.

Ich war beim Audi-Werkstatt, der hat jedoch angefangen Vermutungen anzustellen die er überprüfen muss, aber auf Vermutung hin kann ich kein Teil auswechseln, da werde ich ja arm dabei. Er wollte sich die Antriebswellen anschauen.

Wenn ich im Stand gas gebe habe ich das Schütteln nicht.
Also ich vermute das könnte doch mit der Getriebeaufhängung etwas zu tun haben oder??
Was denkt Ihr.

Sonst habe ich mit diesem Auto keinerlei Probleme gehabt, sehr zufrieden


Gruß

Aydin

chrengel
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.04.2005, 11:17
Wohnort: München

Beitrag von chrengel » 15.04.2005, 11:48

Hallo,

mein B4/TDI, ca. 250 000 km, ärgert mich seit geraumer Zeit ähnlich:
Ganz leicht über der Leerlaufstellung des Gaspedals -- und nur dann -- tut mein Auto so, als hätte die Strasse kleine, regelmässige Bodenwellen Da dieser Effekt auch analog mit Tempomat reproduzierbar und noch dazu in weitem Bereich drehzahl- und geschwindigkeitsunabhängig ist, tippe ich auf eine Macke in der Einspritzpumpe (Regelschwingung).
Gibt`s im Forum jemanden, der VE-Pumpen näher kennt bzw. Abhilfe weiss?

chrengel
...der mit dem TDI tanzt.

czubek
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 01.04.2005, 14:56

Das gleiche Problemm, nur benziner

Beitrag von czubek » 19.04.2005, 18:11

Hallo,
wollte gerade ein Beitrag schreiben und da bin ich auf das Tema gestoßen. Audi 80 Avant Bj. 95 220Tkm 2l Motor. Habe alle Beiträge gelesen und auch die Motoraufhängung verdächtigt. Habe och gerade die Antribswellen mit der Hand getestet. Und sehe da... die linke hat etwas Spiel auf der Seite des Motors und die Rechte sitzt Stramm. Bei meinem Bus sitzen beide Stramm. Kann es der Grund für das stottern sein? Aber nur im Nidrigen Drehzahlen Berreich.
gruß czubek

Aydin
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2005, 11:37
Wohnort: Stuttgart

Die Lösung für mich habe ich gefunden

Beitrag von Aydin » 25.04.2005, 07:22

Hallo,

ich habe mein Problem auf meine Art gelößt.
Ich habe festgestellt, das wenn ich den Tacho abstecke der Motor wie weiter oben beschrieben nicht mehr stottert, überhaupt nicht mehr!!
Ich werde das jetzt so lassen, habe mir sowieso immer gefragt wozu ich das brauche :-)))

Jetzt sollten aber die Autofuzies hier richtig abschätzen können wo die Ursache für das Problem liegt, bis dahin werde ich eben ohen Tachoanzeige fahren.


Gruß

Aydin

tdi
Spezialist
Beiträge: 749
Registriert: 18.09.2004, 20:07

Beitrag von tdi » 25.04.2005, 21:59

Hallo Aydin,
Hast Du evtl. ein anderes Radio eingebaut und der Fehler danach aufgetreten ?

Aydin
Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 03.04.2005, 11:37
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von Aydin » 26.04.2005, 16:17

Nein, das nicht, aber ich hatte Probleme mit dem Kabelstrang von der Karosserie zur Heckklappe, da hate ich öfeter Kurzschluss, bis ich alle diese Kabel selber ersetzt habe. Sonst habe ich eine defekte Uhr-leuchte in der Tachoanzeigefeld. Ob aber das Schüttelproblem mit diesen zu tun hat oder zusammen aufgetreten ist weiss ich nicht.

Weiss jemand wie ich das Lämpchen für ds Uhr austauschen kann?


Gruß


Aydin

chrengel
Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 15.04.2005, 11:17
Wohnort: München

Beitrag von chrengel » 02.06.2005, 19:47

Hallo,

Aydin hat Recht!
Die Ursache für das Schütteln ist zwar die Pumpe, Abklemmen des Tachosignals vom Steuergerät hilft aber, denn dann wird im Steuergerät eine Komfortfunktion ausser Betrieb gesetzt, die Lastwechselschläge minimieren soll und bei gealterten (oder zu mager eingestellten) Pumpen zu Regelschwingungen bei ganz wenig Gas führt.

Da ich aber trotzdem ohne Schütteln, aber mit Tacho fahren wollte, habe ich folgendes getan:
1. Die Verkleidung über den Pedalen ab (4 Masch.-Schrauben SW 8 ) abgenommen
2. An dem jetzt zugänglichen Zusatz-Relaisträger sind rechts 4 bunte Zwischenstecker, am vordersten (schwarz) befinden sich -- wieder in der vordersten Reihe, -- mehrere dünne Kabel, von denen ich das weisse mit dem blauen Strich (3. o. 4. v. links, gibt nur 1) ca. 2,5 cm vor dem Stecker durchgechnitten und beide Enden isoliert habe. Fertig!
Die Methode ist zwar brutal, lässt sich aber schnell rückgängig machen.
Nachteil: GRA geht nicht mehr, es sei denn, man baut einen "Antischüttelschalter" ein.
...der mit dem TDI tanzt.

Antworten

Zurück zu „Audi, Lob & Kritik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste